Hat Frankfurt ein Problem mit seiner Altstadt

Hat Frankfurt ein Problem mit seiner Altstadt?

Die meisten Städte sind stolz auf ihre Altstadt, denn sie ist ein sichtbares Zeichen aus der Vergangenheit. In Frankfurt sieht das etwas anders aus, hier wird über die Altstadt heftig diskutiert, dabei hat Frankfurt keine Altstadt im klassischen Sinne. Der alte Stadtkern zwischen Römer und Dom wurde im Bombenhagel 1944 komplett zerstört. Um den Wiederaufbau dieses Stadtbezirks entbrannte ein Streit, der sich über Jahre hinzog und der bis heute nicht ganz beigelegt ist.

Ein ungeliebtes Bauwerk

Der Erfolg hat viele stolze Väter. Wenn es um die neue Altstadt in Frankfurt geht, dann muss der Wiederaufbau ein sehr großer Erfolg sein, so zahlreich sind die Väter. Dort, wo die historische Altstadt war, entstand nach dem Krieg das Technische Rathaus. Das war 1974 und der hässliche Betonbau im Stil des Brutalismus stieß auf wenig Begeisterung. Aber nicht nur das Bauwerk selbst, sondern auch die Entscheidungen im Planungsdezernat behagten den Menschen in Frankfurt nicht. Zu viele Bürogebäude und die Zersiedlung des Westends wurden unter anderem im Technischen Rathaus beschlossen. In den 1990er Jahren begann die Politik, sich vom Technischen Rathaus zu distanzieren und wollte das „Ding“ am liebsten sprengen. Aber was sollte stattdessen in der ehemaligen Frankfurter Altstadt stehen?

Ein Stück aus dem Tollhaus

Das Technische Rathaus ist weg und die Suche nach einem geeigneten Nachfolgeobjekt läuft. Der damalige Baudezernent von der SPD und die Oberbürgermeisterin von der CDU sind sich im Jahr 2000 ausnahmsweise mal einig: Ein Luxushotel mit fünf Sternen, eine schicke Shoppingmall und ein Bürogebäude sollen es sein. Der CDU im Stadtrat ist das zu klotzig, zu protzig und viel zu teuer. Nach der Kommunalwahl 2001 kommt eine schwarz-grüne Regierung in Frankfurt an die Macht, aber nur für einen Tag. Ein Stadtverordneter von der CDU stimmt für die rechtsgerichteten Republikaner und schließlich kommt es zu einer Vier-Parteien-Koalition aus FDP, Grünen, SPD und CDU. Diese Koalition bringt nichts zustande und das Projekt Altstadt kommt völlig zum Erliegen, erst 2005 kommt wieder Bewegung in diese Geschichte.

Die Altstadt wird wieder aufgebaut

2005 stellte ein Stadtverordneter der rechtspopulistischen Bürger für Frankfurt (BFF) einen Antrag, der Jahre später endlich in die Tat umgesetzt wird: Der Wiederaufbau der Altstadt kommt und es gibt eine Rekonstruktion der historischen Gebäude. Vor 13 Jahren lehnte die „Vierer-Koalition“ dieses Ansinnen empört ab, ihnen schwebte ein modernes Gebäude vor. Als ein Frankfurter Architekt einen Ideenwettbewerb gewann und eine städtische Zentralbibliothek bauen wollte, drehte sich das Blatt. Plötzlich wollten auch die CDU sowie die Grünen zusammen mit der BFF und den „Freunden der Altstadt“ das alte Frankfurt zurück.

Sechs Häuser sollten rekonstruiert werden, 15 sind es geworden. 105 Millionen Euro sollte die Rekonstruktion der Frankfurter Altstadt kosten, über 200 Millionen Euro sind daraus geworden. Aber das ist leider nicht die Wahrheit, denn bei der Rechnung wurde kräftig geschummelt. Die Eröffnungsfeier der Altstadt ist für den September 2018 geplant und diese Feier lassen sich die Frankfurter Stadtväter gerne etwas kosten, und zwar genau 1,5 Millionen Euro. Dafür bekommt Frankfurt aber auch, so der amtierende Oberbürgermeister, ein „Stück Seele zurück“.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / vichie81

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Das könnte Sie auch interessieren

Hundebesitzer wollen Leinenpflicht abschaffen Es sieht nach einem kleinen Aufstand der Hundebesitzer in Frankfurt aus. Sie möchten, dass die Stadt endlich die Leinenpflicht in der Kastanienallee am Holzhausenschlösschen aufhebt, die Stadt ist damit überhaupt nicht einverstanden. Eher das Gegenteil ist der Fall, denn das Ordnungsamt hat aktuell die Kontrollen verschärft. Wer seinen Hund nicht anleint, der muss unter Umständen tief in die Tasche greifen. Ein beliebter Ort Die autofreie Kastanienallee am Holzhausenschlösschen ist seit mehr als 30 Jahren ein beliebter Treffpunkt für Hundefreunde. Andere Möglichkeiten den Hund auszuführen, g...
An die Riemen, fertig, los – das Frankfurter Ruderfest hat begonnen Das Wetter könnte etwas besser sein, aber auch wenn der Himmel grau ist, kommen die Zuschauer zum 9. Frankfurter Ruderfest. Das Spektakel auf dem Main ist einer der sportlichen Höhepunkte des Jahres und schon die ersten beiden Tage fanden großen Zuspruch. Die eigentlichen Knaller stehen aber erst am kommenden Wochenende an. Fünf Tage feiern Die Veranstalter des Frankfurter Ruderfestes haben mit ängstlichen Augen in den Himmel geschaut, denn die Wettervorhersage hatte starken Regen und schwere Gewitter im Angebot. Abbekommen hat Frankfurt aber nur eine leichte Brise und einen etwas stärkeren ...
Kostenlos ins Netz – der neue Service der Frankfurter S-Bahn Über die S-Bahn in Frankfurt gibt es etwas Positives, aber leider auch etwas Negatives zu berichten. Die schlechte Nachricht zuerst: Den Passagieren der S-Bahn wird einmal mehr viel Geduld abverlangt, denn die Schließung eines wichtigen Tunnels steht an. Die gute Nachricht hingegen ist: Es tut sich was in Sachen WLAN-Ausstattung in den Zügen. Schon sehr bald können sich die Fahrgäste in den S-Bahnen im Rhein-Main-Gebiet entspannt zurücklehnen und im Internet surfen. Es wird viel investiert Insgesamt sind es mehr als fünf Millionen Euro, die der Rhein-Main-Verkehrsverbund investiert, damit di...
Die neue Altstadt – für die meisten Bürger unbezahlbar Die Bauzäune sind verschwunden und die neue Frankfurter Altstadt ist endlich für Besucher geöffnet. Denjenigen, die durch das neue Dom-Römer-Quartier gebummelt sind, ist allerdings schnell klar geworden, dass sich dort nicht jeder eine Wohnung leisten kann. Schick ist das Quartier ohne Zweifel, aber nur ganz wenige haben das nötige Geld, um dort zu leben. Wohnen in der neuen Altstadt Die Immobilienseiten versprechen ein „einzigartiges und exklusives Wohnen und Leben in der Frankfurter Altstadt“. Der neue Luxus ist jedoch nicht ganz preiswert. Für eine Wohnung mit 145 Quadratmetern und fünf Z...
Die Nacht der Museen war ein voller Erfolg „Nachts im Museum“ heißt ein spannender und humorvoller Film, in dem es Ben Stiller als Museumswächter mit Artefakten zu tun bekommt, die nachts ausgesprochen aktiv sind. Damit durften die Besucher der Frankfurter Museumsnacht nicht rechnen, trotzdem war die Nacht der Museen ein voller Erfolg. Zehntausende Besucher ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen und besuchten die Museen. Lange Schlangen Ob Städelmuseum oder Filmmuseum, Liebieghaus oder das Museum Giersch – wer sich die Nacht der Museen nicht entgehen lassen wollte, der musste viel Geduld mitbringen. An allen Verkaufsstellen und a...

Autor(in) Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.