Warum die Gruneliusschule sauer auf die Stadt ist

Warum die Gruneliusschule sauer auf die Stadt ist

Eigentlich steht dem Projekt Gruneliusschule nichts mehr im Wege. Der Entwurf des Architekten ist fertig, das pädagogische Konzept für die Schule steht fest, aber es passiert nichts. Seit dem September 2017 warten die Lehrer, die Schüler, die Eltern und vor allem die Schulleiterin darauf, dass die Gruneliusschule endlich wie geplant, abgerissen und wieder neu aufgebaut wird. Das Warten auf eine Nachricht vom Amt für Bau und Immobilien zerrt an den Nerven, aber die Stadt Frankfurt rührt sich nicht.

Einfach vergessen

Seit acht Jahren verspricht die Stadt Frankfurt der Schule den dringend benötigten Neubau, aber das Bauamt muss noch auf den Abschlussbericht des Architekten warten. Daher gibt es noch keinen Auftrag für die konkrete Umsetzung der Pläne, so der Baudezernent Jan Schneider (CDU). Für die Schule heißt das, sie müssen weiter warten und haben mittlerweile Angst, dass die Stadt sie vergessen hat. Es kommen immer mehr Kinder in die Schule, die schon jetzt aus allen Nähten platzt. Im Frankfurter Stadtteil Oberrad gibt es zwar viele Baumaßnahmen, nur an die Schule denkt offenbar niemand. Dabei müssen in der überfüllten Schule Fachräume als Klassenräume dienen. Der Umkleideraum der Lehrer in der Turnhalle ist zur barrierefreien Toilette für die drei Schüler geworden, die im Rollstuhl sitzen und einen Aufzug gibt es immer noch nicht. Haben die behinderten Schüler Musikunterricht, dann müssen Lehrer die Kinder in den vierten Stock tragen.

Tolle Pläne

Die Pläne für die Gruneliusschule sind einfach toll. Nach dem Entwurf des Architekten ist der Verwaltungstrakt in der neuen Gruneliusschule im obersten Stockwerk untergebracht. Im Erdgeschoss befindet sich die Mensa und es gibt große Flächen für viele gemeinschaftliche Aktivitäten wie Feste und Schulversammlungen. In jedem Teil des Gebäudes soll es Teamräume sowie Sanitärräume geben. Die Klassenzimmer gruppieren sich um einen großen Flur und in diesem Flur gibt es Lehrmaterial und viele Bücher. Die eigentlichen Arbeitsräume sind jedoch die hellen, freundlichen Klassenzimmer. Sie sind ein Ort zum Wohlfühlen, denn die Kinder müssen darin schließlich sieben bis acht Stunden jeden Tag verbringen.

Zusammen arbeiten

Nicht nur die Hülle der Gruneliusschule wird erneuert, auch der Inhalt ist neu. Die Kinder arbeiten nicht mehr einfach nur in Klassen, sie arbeiten auch nach Jahrgängen. Dabei sollen jeweils zwei Klassen aus einem Jahrgang eng zusammenarbeiten. Sie teilen sich nicht nur die Lernmaterialien, sondern auch den Lehrer. Der große Vorteil besteht darin, dass der Klassenlehrer sich nicht jedes Mal neu auf ein Unterrichtsfach vorbereiten muss. Die Arbeit findet in einem Team statt und die Teams stimmen sich ab.

Das Warten auf die neue Gruneliusschule geht weiter. Seit Beginn des neuen Schuljahrs arbeitet die Schule aber bereits mit dem neuen, klassenübergreifenden Konzept. Leider kann nur ein Jahrgang nach dem neuen Konzept arbeiten, denn der Platz reicht nicht mehr aus. Daher wünschen sich die Lehrer, die Schulleitung, die Schüler und auch die Eltern, dass es mit dem Neubau 2019 endlich klappt. 2020 wäre auch noch in Ordnung, Hauptsache es passiert überhaupt etwas. Alle haben so viel Zeit und viele Ideen in eine neue Gruneliusschule gesteckt. Sie hoffen jetzt, dass diese Arbeit vonseiten der Stadt auch endlich belohnt wird.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / Wavebreakmedia

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Das könnte Sie auch interessieren

Streit um neues Wohnquartier am Güterplatz Wohnungen sind rar, vor allem wenn es um bezahlbaren Wohnraum geht, haben große Städte wie Frankfurt große Probleme. Da klingt es hoffnungsvoll, dass am Güterplatz auf dem früheren Telenorma-Areal 522 neue Wohnungen entstehen. Die Freude ist jedoch etwas verfrüht, denn nur ein sehr kleiner Teil der neuen Wohnanlage bietet günstige Mieten, der große Rest liegt bei mehr als 10.000 Euro für einen Quadratmeter. Ein echtes Armutszeugnis Überall in Frankfurt entstehen neue Wohnungen. 4722 waren es im Jahr 2017, öffentlich gefördert wurden jedoch nur 221 Wohnungen. Das ist ein Armutszeugnis, meint ...
Gute Stimmung beim Goetheturmfest und das ganz ohne Turm Frankfurt ohne Goethe ist wie Köln ohne Dom oder München ohne Oktoberfest. Am Dichterfürsten kommt in der Stadt am Main so schnell keiner vorbei und da ist es nur logisch, dass es auch ein Goetheturmfest gibt. Es war das 37. Goetheturmfest, aber dieses Fest wird in die Annalen der Festchronik eingehen, denn zum ersten Mal fehlte der Turm, der dem Fest seinen Namen gibt. Nur als Modell Die Nacht auf den 12. Oktober 2017 war eine Schicksalsnacht für die Organisatoren des Goetheturmfestes, denn in dieser Nacht brannte der Holzturm komplett ab. Feuerwehr und Polizei gehen von einem Serienbrandst...
Die Nacht der Museen war ein voller Erfolg „Nachts im Museum“ heißt ein spannender und humorvoller Film, in dem es Ben Stiller als Museumswächter mit Artefakten zu tun bekommt, die nachts ausgesprochen aktiv sind. Damit durften die Besucher der Frankfurter Museumsnacht nicht rechnen, trotzdem war die Nacht der Museen ein voller Erfolg. Zehntausende Besucher ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen und besuchten die Museen. Lange Schlangen Ob Städelmuseum oder Filmmuseum, Liebieghaus oder das Museum Giersch – wer sich die Nacht der Museen nicht entgehen lassen wollte, der musste viel Geduld mitbringen. An allen Verkaufsstellen und a...
Das neue iPad von Apple – besser und günstiger als seine Vorgänger Es ist noch nicht allzu lange her, da war Apple so etwas wie der König der Tablets. Dann aber brachte die Konkurrenz ebenfalls Tablets auf den Markt, genauso gut, wenn nicht sogar noch besser als Apple und dazu auch noch viel günstiger. Die Verkaufszahlen bei Apple sanken rapide und nun will das Unternehmen es einmal mehr wissen und bringt ein neues Tablet auf den Markt. Knapp 350,- Euro soll es in Deutschland kosten und Apple möchte damit eine ganz bestimmte Käufergruppe gezielt ansprechen. Eine Vision für die Zukunft Nicht vor großem Publikum und der versammelten Weltpresse hat Apple d...
Radfahren in Frankfurt – neue Ideen für eine radfreundliche Stadt Radfahren schont die Umwelt und hat positive Auswirkungen auf die Gesundheit. Zudem sparen regelmäßige Fahrten mit dem Rad viel Geld. In einer Großstadt wie Frankfurt ist es jedoch nicht so einfach, mit dem Rad unterwegs zu sein. Oft fehlt es an gut ausgebauten Radwegen, parkende Fahrzeuge verstellen den Weg und fahrende Autos sind eine permanente Gefahr für die Radler. Wie auch Frankfurt zu einer radfreundlichen Stadt wird, das zeigt eine Ausstellung im Deutschen Architekturmuseum. Die Probleme der Radler Es ist die Schweizer Straße im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen, die sich mehr und ...

Autor(in) Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.