Klein, niedlich, flauschig - drei Löwen sind die neuen Stars im Zoo

Klein, niedlich, flauschig – drei Löwen sind die neuen Stars im Zoo

Sie sind noch ein wenig unsicher auf den Beinen, aber sie haben schon jetzt Starpotenzial – die drei Löwenbabys im Frankfurter Zoo. 15 Jahre mussten der Zoo und die Besucher auf Nachwuchs bei den asiatischen Löwen warten, aber jetzt hat Mutter „Zarina“ muntere Drillinge zur Welt gebracht. Wie die drei kleinen Löwen heißen, steht noch nicht fest, denn die Pfleger wissen noch nicht, ob es Männchen oder Weibchen sind.

Eine bedrohte Tierart

Asiatische Löwen zählen zu den bedrohten Tierarten, in freier Wildbahn leben noch geschätzt 500 Exemplare. Umso wichtiger ist die Nachzucht in den Zoologischen Gärten. Zu Recht ist Zoodirektor Miguel Casares stolz darauf, dass es im Frankfurter Zoo geklappt hat. Für die stolze Mutter „Zarina“ war es der erste Nachwuchs. Sie hatte eine stürmische Affäre mit „Kumar“, der erst seit 2017 im Zoo Frankfurt lebt. Eigentlich war „Zarina“ mit „Kashi“ liiert, der seit 2014 ihr Gefährte war. Zwar kamen die beiden Löwen miteinander aus, aber mit dem Nachwuchs hat es leider nie geklappt. Seit „Kashi“ im Sommer des vergangenen Jahres starb, teilt „Zarina“ das Gehege mit „Kumar“ und der kam schnell zur Sache.

Eine glückliche Familie

Zoodirektor und Pfleger waren vor der Geburt der Drillinge in hohem Maße nervös. Beim ersten Wurf ist nicht genau abzusehen, wie sich die Mutter verhält. „Zarina“ hat sich aber als eine liebevolle Mutter erwiesen und Vater „Kumar“ ist ebenfalls an seinen Kindern interessiert. Er darf seine kleine Familie allerdings nur aus der Ferne betrachten und riechen. Obwohl der männliche Löwe im Gehege das Sagen hat, im Moment ist „Zarina“ der Chef. Sie reagiert ausgesprochen aggressiv gegenüber „Kumar“ und verteidigt ihre Jungen. Da der Löwenvater aber offensichtlich in der Nähe der Kleinen sein möchte, verhält sich die Mutter mittlerweile gelassener. Wie ernst es „Zarina“ mit ihrer Fürsorge meint, das konnten die Besucher selbst sehen. Als die ersten Zaungäste die kleinen Löwen bewundern wollten, zeigte die Mutter ihre Zähne und fauchte.

Die Art erhalten

Während die Population der asiatischen Löwen in der freien Wildbahn abnimmt, steigt sie in den Zoos weltweit an. Schon vor 20 Jahren begann das Zuchtprogramm in den europäischen Zoos mit damals nur zehn Tieren, inzwischen sind es 150 asiatische Löwen. Um eine genetische Vielzahl möglich zu machen und um Inzucht zu vermeiden, kommen immer wieder Tiere aus den indischen Nationalparks in den Zoos zum Einsatz. Löwenvater „Kumar“ stammt aus dem Zoo im irischen Dublin und ist dort schon einmal Vater geworden. Das erklärt auch sein großes Interesse an den niedlichen Drillingen.

Die Besucher müssen sich noch ein wenig gedulden, denn noch zeigt Mutter „Zarina“ ihre Kinder den Besuchern des Frankfurter Zoos nur sporadisch. Noch stehen hauptsächlich schlafen, kuscheln und spielen auf dem Programm, aber die kleinen Löwen wachsen schnell. Noch trinken sie Milch bei der Mutter, mittlerweile sind sie aber nicht mehr abgeneigt, auch eine kleine Portion Fleisch zu fressen. Hin und wieder mal ein kleines Stückchen Fleisch schmeckt den Drillingen offenbar gut und es ist nur eine Frage der Zeit, wann Mutter „Zarina“ sie nicht mehr säugen muss.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / 360ber

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Das könnte Sie auch interessieren

Das neue iPad von Apple – besser und günstiger als seine Vorgänger Es ist noch nicht allzu lange her, da war Apple so etwas wie der König der Tablets. Dann aber brachte die Konkurrenz ebenfalls Tablets auf den Markt, genauso gut, wenn nicht sogar noch besser als Apple und dazu auch noch viel günstiger. Die Verkaufszahlen bei Apple sanken rapide und nun will das Unternehmen es einmal mehr wissen und bringt ein neues Tablet auf den Markt. Knapp 350,- Euro soll es in Deutschland kosten und Apple möchte damit eine ganz bestimmte Käufergruppe gezielt ansprechen. Eine Vision für die Zukunft Nicht vor großem Publikum und der versammelten Weltpresse hat Apple d...
Kostenlos ins Netz – der neue Service der Frankfurter S-Bahn Über die S-Bahn in Frankfurt gibt es etwas Positives, aber leider auch etwas Negatives zu berichten. Die schlechte Nachricht zuerst: Den Passagieren der S-Bahn wird einmal mehr viel Geduld abverlangt, denn die Schließung eines wichtigen Tunnels steht an. Die gute Nachricht hingegen ist: Es tut sich was in Sachen WLAN-Ausstattung in den Zügen. Schon sehr bald können sich die Fahrgäste in den S-Bahnen im Rhein-Main-Gebiet entspannt zurücklehnen und im Internet surfen. Es wird viel investiert Insgesamt sind es mehr als fünf Millionen Euro, die der Rhein-Main-Verkehrsverbund investiert, damit di...
Hundebesitzer wollen Leinenpflicht abschaffen Es sieht nach einem kleinen Aufstand der Hundebesitzer in Frankfurt aus. Sie möchten, dass die Stadt endlich die Leinenpflicht in der Kastanienallee am Holzhausenschlösschen aufhebt, die Stadt ist damit überhaupt nicht einverstanden. Eher das Gegenteil ist der Fall, denn das Ordnungsamt hat aktuell die Kontrollen verschärft. Wer seinen Hund nicht anleint, der muss unter Umständen tief in die Tasche greifen. Ein beliebter Ort Die autofreie Kastanienallee am Holzhausenschlösschen ist seit mehr als 30 Jahren ein beliebter Treffpunkt für Hundefreunde. Andere Möglichkeiten den Hund auszuführen, g...
Bekommt Frankfurt einen neuen Wolkenkratzer? Beim Anblick der Frankfurter Skyline ist schnell klar, warum die Stadt den Beinamen „Mainhattan“ hat. Zu den imposanten Hochhäusern in der Frankfurter City gesellt sich sehr wahrscheinlich schon bald ein neuer Wolkenkratzer. In den nächsten Jahren soll es einen weiteren Turm geben, der die 200 Meter Marke knackt. Dafür steht schon ein Grundstück in der Neuen Mainzer Straße bereit. Die Stadt kommt damit dem Platzmangel entgegen, denn Büroflächen sind in Frankfurt Mangelware. So gefragt wie nie Allein im ersten Quartal 2018 sind die Vermietungen von Büroräumen gegenüber dem Vorjahr um 27 Proze...
Baustelle in der Elisabethenstraße bereitet den Einzelhändlern Sorge Wenn die Stadt baut, dann kann das unter Umständen auch mal etwas länger dauern. Bis November sollen die Bauarbeiten in der Elisabethenstraße im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen dauern, aber die Einzelhändler sind jetzt schon in großer Sorge. Einigen Geschäften drohen Umsatzeinbußen von mehr als 40 Prozent und für einige bedeutet das, sie sind pleite, wenn die Baustelle abgebaut wird. Nach Meinung der Händler fehlt es der Politik am festen Willen, den von der Pleite bedrohten Geschäftsinhabern zu helfen. Keine Parkplätze mehr Das große Problem an der Baustelle in der Elisabethenstraße ist...

Autor(in) Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.