Drei Wochen Party - so feiert Frankfurts ältester Verein sein Jubiläum

Drei Wochen Party – so feiert Frankfurts ältester Verein sein Jubiläum

Der Komiker Bodo Bach will zur Party kommen, auch „Knacki“ Deuser und Michael Quast haben ihr Kommen fest zugesagt. Selbst die Quietschboys aus der Nachbarschaft lassen es sich nicht nehmen, dem Höchster Schwimmverein zu gratulieren. Drei Wochen feiert der Frankfurter Traditionsverein, der im Jahre 1893 gegründet wurde und damit nicht nur der älteste Großverein in Frankfurt, sondern auch in Hessen ist.

Es ist viel los

2100 Mitglieder zählt der Verein, der noch zur Regierungszeit von Kaiser Wilhelm II. gegründet wurde. Damals wie heute gibt es vier Abteilungen, nämlich Schwimmen, Wasserspringen, Tauchen und Triathlon. Das ist natürlich ein Grund zum Feiern und daher wird die Straße „Am Strandbad“ vom 21. August bis zum 8. September 2018 zu einer Partymeile. Der Verein baut ein großes Festzelt auf, in dem jeden Abend gefeiert wird. Den Anfang macht am 21. August die „Kleine Oper Bad Homburg“. Sie zaubert mit dem Musical „Hänsel und Gretel“ eine Vorstellung für die ganze Familie auf die Bühne. Am 22. August können die Zuschauer über den Komiker Hans-Jürgen „Knacki“ Deuser lachen, bevor am 23. August die „Matchbox Bluesband“ auf der Bühne steht.

Für jeden das richtige Programm

Heiße Rhythmen bestimmen am 24. August das Programm, wenn es heißt: „Salsa unter den Sternen“. Die Freunde des Wrestling kommen ebenfalls nicht zu kurz, sie können sich auf den 25. August freuen. Die Band „Louisiana on Tour“, die viele vielleicht aus dem Country-Karneval kennen, spielt am 26. August. Philosophisch wird es am 27. August. Prof. Martin Booms von der Uni in Bonn geht der Frage nach: Welche Kinofilme sind besonders philosophisch? Gezeigt wird unter anderem der Film „Ex Machina“ von Alex Garland. Am 28. August öffnet das „Weiße Rössl“ seine Pforten, eine tolle Koproduktion der Fliegenden Volksbühne mit der Staatsoperette aus Dresden. Für die Opernfreunde gibt es einen Tag später eine etwas eigenwillige Variante von Mozarts „Don Giovanni“.

Tanzen erlaubt

Heiße Tanztrends präsentiert das „Multimedia Dancing Groove Battle“ am 29. August, von Swing bis Hip-Hop ist hier alles dabei. Aktuelle Hits und Klassiker des Soul bringen am 1. September die „Gypsies“ auf die Bühne und am 3. September folgt die Band „Monday´s Finest“. „Alex in Westerland“ hat seinen Auftritt am 4. September, bevor der hessische Hitvermischer Tilmann Birr am 5. 9. 2018 auf der Bühne steht. Am 7. September strapaziert Bodo Bach die Lachmuskeln der Zuschauer und für den krönenden Abschluss sorgen am 8. September die „Quietschboys“ aus Sossenheim. Die Karten für die große Partysause kosten zwischen sechs und 24,- Euro, alle Vereinsmitglieder können sich über einen verbilligten Eintritt freuen.

Ein geflügeltes Wort sagt, dass man die Feste feiern soll, wie sie fallen. Der Höchster Schwimmverein hat in diesem Jahr allen Grund, sich zu feiern, denn diesem traditionellen Verein ist etwas ganz Besonderes gelungen. Daher dürfen sie auch eine Party feiern, die drei Wochen dauert. 125 Jahre sind eine lange Zeit, in der viel geschehen ist. Der Höchster Schwimmverein hat es geschafft, sein Vereinsleben selbst in schweren Zeiten aufrecht zu halten. Das ist eine Feier wert und der älteste Frankfurter Verein freut sich auf viele Besucher.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / JanKranendonk

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Das könnte Sie auch interessieren

Für verfassungsmäßige Wahlen – der Wahlkreis Frankfurt wird neu eingeteilt Dem Wahlkreis Frankfurt I fehlen 1600 Wahlberechtigte und das macht eine Wahl, wie sie die Verfassung vorschreibt, nicht mehr möglich. Es muss sehr schnell eine Nachbesserung geben, denn sonst sind künftige Wahlen wie die Landtagswahl im Oktober in Hessen in Gefahr. Da bleibt nur eins: Der Wahlkreis Frankfurt I muss einen neuen Zuschnitt bekommen, denn noch wohnen in diesem Wahlkreis im Durchschnitt weniger wahlberechtigte Bürger als in den anderen Wahlkreisen in Hessen. Eine Klage der SPD Die SPD-Landtagsfraktion hat auf das Problem des Frankfurter Wahlkreises aufmerksam gemacht. Jetzt muss...
Neue Ausstellung – das Bahnhofsviertel in all seinen Facetten „Banker, Bordelle & Bohème – die Geschichte des Frankfurter Bahnhofsviertels“. So heißt eine sehr interessante Ausstellung, die noch bis zum 7. April 2019 im Institut für Stadtgeschichte zu sehen ist. Diese Ausstellung hat die schillernde und auch traurige Vergangenheit des Frankfurter Viertels sehr genau unter die Lupe genommen. Es wird ein faszinierender Bogen gespannt zwischen dem Ort, an dem einst der Galgen stand und dem Ort, an dem sich heute das neue Ausgehviertel im Schatten der Bankentürme befindet. Der Galgen von Frankfurt Dort, wo heute der Bahnhofsvorplatz des Frankfurter Hau...
Frankfurts Ausgehviertel hat ein großes Problem Alt-Sachsenhausen ist nicht nur für Touristen ein beliebtes Viertel zum Ausgehen, auch viele Frankfurter verbringen hier den Feierabend. Die Polizei und das Ordnungsamt haben jetzt die Lokale im Kneipenviertel genauer unter die Lupe genommen. Was sie dort teilweise fanden, ist allerdings erschreckend. Insgesamt waren es 16 Lokale in Alt-Sachsenhausen, die die Ordnungsbehörden überprüft haben, in zwei Fällen gab es nur eine Lösung: die sofortige Schließung der beiden Lokale. Ungeziefer ist an der Tagesordnung Welche Lokale das Ordnungsamt schließen musste, ist leider nicht bekannt, in einem F...
Warum die Gruneliusschule sauer auf die Stadt ist Eigentlich steht dem Projekt Gruneliusschule nichts mehr im Wege. Der Entwurf des Architekten ist fertig, das pädagogische Konzept für die Schule steht fest, aber es passiert nichts. Seit dem September 2017 warten die Lehrer, die Schüler, die Eltern und vor allem die Schulleiterin darauf, dass die Gruneliusschule endlich wie geplant, abgerissen und wieder neu aufgebaut wird. Das Warten auf eine Nachricht vom Amt für Bau und Immobilien zerrt an den Nerven, aber die Stadt Frankfurt rührt sich nicht. Einfach vergessen Seit acht Jahren verspricht die Stadt Frankfurt der Schule den dringend benöt...
Die neue Altstadt – für die meisten Bürger unbezahlbar Die Bauzäune sind verschwunden und die neue Frankfurter Altstadt ist endlich für Besucher geöffnet. Denjenigen, die durch das neue Dom-Römer-Quartier gebummelt sind, ist allerdings schnell klar geworden, dass sich dort nicht jeder eine Wohnung leisten kann. Schick ist das Quartier ohne Zweifel, aber nur ganz wenige haben das nötige Geld, um dort zu leben. Wohnen in der neuen Altstadt Die Immobilienseiten versprechen ein „einzigartiges und exklusives Wohnen und Leben in der Frankfurter Altstadt“. Der neue Luxus ist jedoch nicht ganz preiswert. Für eine Wohnung mit 145 Quadratmetern und fünf Z...

Autor(in) Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.