Halloween

Das Haus wird geschmückt, und Kinder ziehen als Hexen, Gespenster oder Dämonen verkleidet von Haus zu Haus, um mit dem Spruch „Trick or Treat – Süßes oder Streiche“ Süßigkeiten für sich einzufordern.

Auf den Halloween-Parties geht es hoch her: Es wird gelacht, getanzt, gespielt, gegessen und allerlei Schabernack getrieben.

Auch für die Filmbranche in Hollywood war Halloween wie geschaffen, um mit Horrorfilmen der unterschiedlichsten Güte das Filmpublikum zu schocken.

1978 drehte John Carpenter den äußerst erfolgreichen Horror-Film „Halloween – Die Nacht des Grauens“, der eine Reihe von meist weniger gelungenen Fortsetzungen und Remakes nach sich zog.

Halloween in Deutschland

Hierzulande hat sich Halloween inzwischen als Kostümfest etabliert.

Einladung zur Halloween-Party Halloween-Parties sind voll angesagt und finden um den 31. Oktober herum vor allem in Discos und Clubs, aber auch in Gaststätten, Vereinsräumen und Bürgerhäusern statt.

Die Dekoration hat dabei so gruselig wie möglich zu sein.

Die Gäste kommen verkleidet als Gespenster, Teufel, Skelette, Hexen oder Dämonen – je schauriger, desto besser.

Häufig wird das ausgefallenste oder phantasievollste Kostüm prämiert.

Wahre Highlights sind die Halloween-Party auf der Ronneburg oder Europas gruseligste Halloweenparties auf Burg Frankenstein.

Mit der wachsenden Popularität des Festes auch hierzulande ist in den letzten Jahren die Kritik von seiten der christlichen Kirchen lauter geworden.

Sie befürchten, daß Halloween heimische Traditionsfeste, wie das Sankt-Martin-Fest oder den Reformationstag zunehmend verdrängen.

Andererseits wird Halloween durch eine wachsende Zahl von Anhängern in Deutschland als vorgezogener Beginn von Karneval, Fastnacht oder Fasching angesehen und wie diese ausgelassen gefeiert.