Museumsuferfest – ein Fest für Kunst und Kultur

Museumsuferfest - ein Fest für Kunst und Kultur

Vom 24. August bis zum 26. August 2018 feiert Frankfurt beim Museumsuferfest die Kunst und die Kultur. Drei magische Tage lang steht die Weltstadt am Main im Zeichen der Musik und der Malerei und das alles vor der imposanten Skyline. In den vergangenen Jahren waren unzählige Menschen auf den Beinen, um sich die Bühnenproduktionen und die Museen anzuschauen. Damit ist das Museumsuferfest in Frankfurt eines der größten Kulturfestivals in Europa. Auch in diesem Jahr erwarten die Veranstalter wieder eine große Zahl an Besuchern, denn auch in diesem Jahr feiert Frankfurt wieder die Kultur und die schöne Kunst.

Wer ist beim Museumsuferfest dabei?

Alles, was als Museum in Frankfurt Rang und Namen hat, ist beim Museumsuferfest 2018 natürlich dabei. Das Kinder Museum, das Museum für moderne Kunst und auch das Museum Judengasse präsentiert seine Schätze bei diesem außergewöhnlichen Fest. Das Historische Museum ist auch in diesem Jahr wieder dabei, ebenso wie das Frankfurter Goethe-Haus und das Goethe-Museum. Die Besucher können dem Ikonen Museum einen Besuch abstatten oder ins Weltkulturen Museum gehen. Vielleicht ist das Deutsche Filmmuseum genau das Richtige oder das weit über die Grenzen von Frankfurt hinaus bekannte Städel Museum. Die Frankfurter Museen zeigen im Rahmen des Festes am Museumsufer stolz, was sie zu bieten haben und laden die Besucher ein, in die Museumswelt einzutauchen.

Das Programm für die kleinen Gäste

Das Museumsuferfest ist natürlich auch ein buntes Fest für die kleinen Besucher. Für sie gibt es die „Kinder Kultur Wiese“ zum Mitmachen, Mitfeiern, Mittanzen und Mitsingen. Ein Clown ist dabei und auf der Bühne gibt es einen Bauchredner sowie den Affen Charlie. Viele andere Künstler sind ebenfalls mit dabei, die tolle Lieder kennen und zum kräftigen Mitsingen einladen. Der Kasperle tritt im Puppentheaterzelt auf und es gibt überall die Möglichkeit, bunte Bilder vom Museumsuferfest zu malen. Um die Museen richtig kennenzulernen, ist eine Schnitzeljagd eine tolle Idee. Ein ausführliches Programm für die kleinen Besucher und ein Heft mit vielen kniffligen Fragen rund um das Museumsuferfest ist bei der Tourist Information am Römer erhältlich.

Komische Kunst und Interessantes aus der Bibel

Was macht das Museumsuferfest in Frankfurt so besonders und so anziehend für Besucher aus ganz Europa? Es ist die Mischung der unterschiedlichen Museen, die sich an diesem einzigartigen Fest beteiligen. Da ist beispielsweise das Museum für Komische Kunst am Weckmarkt, das ebenfalls ein Teil des Festes ist. Karikaturen stehen in diesem komischen Museum auf dem Programm und die Zeichnungen von bekannten Zeitgenossen haben es in sich. Sie sind ein böser Blick auf die heutige Gesellschaft und nicht selten bleibt den Besuchern beim Anblick der Bilder das Lachen im Hals stecken. Einem ernsten Thema widmet sich das Bibelhaus Erlebnis Museum in der Metzlerstraße, das sich unter anderem mit dem spannenden Thema Reformation beschäftigt. An schönen Sommertagen ist die orientalische Teestube im Garten des Museums ein sehr beliebter Ort.

Das Museumsuferfest speziell für alle Frankfurter

Ein echter Frankfurter besucht beim Museumsuferfest natürlich auch das Eintracht Frankfurt Museum am Frankfurter Ufer. Beim Museumsuferfest im vergangenen Jahr feierte das Museum bereits seinen zehnten Geburtstag. Die Besucher können hier auf eine 118 Jahre dauernde Vereinsgeschichte zurückblicken. Auch in diesem Jahr ist das Fußballmuseum mit Sicherheit wieder ein Publikumsmagnet. Für die Kinder gibt es Malwettbewerbe und für alle Fans eine Tombola mit Eintrittskarten für ein Bundesligaspiel als Hauptgewinn. Ebenso wichtig wie das Museum der Eintracht ist den Frankfurter ihr Dom. Zum Museumsuferfest bietet der Dom Führungen an, die Besucher können sich ausführlich über den Bau der Kirche informieren, auch für Kinder gibt es spezielle Führungen. Wie im letzten Jahr, so wird es auch in diesem Sommer wieder verschiedene Sonderausstellungen geben, ein Besuch lohnt sich daher immer.

Alles rund um den Dichterfürsten

Was wäre Frankfurt ohne Johann Wolfgang von Goethe? Der Dichter ist der prominenteste Bürger der Stadt und auch er steht beim Museumsuferfest im Mittelpunkt. Er wurde am 28. August 1749 im Haus am Hirschgraben in Frankfurt geboren. Die Besucher des Museumsfestes können natürlich auch das Goethe-Haus besichtigen. Es ist ein besonders Erlebnis, in die Atmosphäre des Hauses einzutauchen, in dem der berühmte Dichter seine Kindheit und seine Jugend verbrachte. In diesem Haus entstanden einige seiner berühmten Werke und bei einem Rundgang bekommen die Besucher einen Eindruck, wie Goethe mit seiner Familie gelebt hat. Im Rahmen des Museumsfestes gibt es viele Führungen, interkulturelle Rundgänge und auch eine Kostümführung.

Frankfurt – die Stadt der Banken

Goethe und die Banken – das sind zwei Dinge, die jeder sofort mit der Stadt am Main in Verbindung bringt. Wer das Museumsuferfest besucht, der sollte daher nicht nur das Goethe-Haus besuchen, sondern auch einen Abstecher ins Geldmuseum der Deutschen Bundesbank machen. Das Museum am Frankfurter Ufer bietet den Gästen ein spannendes Quiz mit tollen Preisen, die Besucher können eine Medaille zur Erinnerung prägen lassen und sich darüber informieren, wie sich Falschgeld erkennen lässt. Für die Kinder gibt einen Platz zum Puzzeln und Basteln, sowie ein lustiges Geldschredderspiel.

Die Kunst steht im Mittelpunkt

Die bildende Kunst ist eines der Schwerpunktthemen beim Museumsuferfest in Frankfurt. Die Schirn Kunsthalle bietet ebenso interessante Führungen an, wie auch das Städel Museum am Schaumainkai. Das Museum für Moderne Kunst in der Domstraße ist ein fester Bestandteil des Festes und auch das Museum für Angewandte Kunst zeigt während der Festtage außergewöhnliche Ausstellungen für die Besucher. Nicht fehlen darf das Liebieghaus mit seiner einzigartigen Skulpturensammlung, das wieder Meisterwerke zeigt und zu tollen Workshops einlädt. In allen Kunstmuseen gibt es Führungen für die ganze Familie, Programme nur für Kinder und offene Werkstätten. Dort können sich die Besucher darüber informieren, wie es hinter den Kulissen eines Museums ausschaut.

Das Museumsuferfest in Frankfurt ist in seiner Art in Europa einzigartig. Verwunderlich ist daher auch nicht, dass jedes Jahr so viele internationale Besucher am Museumsufer zu Gast sind. Was macht das Fest aus? Es sind die interessanten Museen, es ist die tolle Atmosphäre, die Musik, das Unterhaltungsprogramm und nicht zuletzt auch das gute Essen, was das Fest rund um die Frankfurter Museen so anziehend macht. Wer die Museen in der Mainmetropole kennenlernen möchte, der sollte sich das Fest am Museumsufer nicht entgehen lassen.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / Moskwa

Frankfurt Kalender 2019 *
  • Adrienne Schneider;Rainer Vollmar
  • Herausgeber: Societäts-Verlag
  • Auflage Nr. 1 (25.05.2018)
  • Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Autor(in) Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 14.08.2018 / Affiliate Links * / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen