Wer ist der König oder die Königin der sieben Kräuter

Wer ist der König (oder die Königin) der sieben Kräuter?

Wenn es ein Frankfurter Nationalgericht gibt, dann ist es die legendäre grüne Soße. Seit dem Wochenende sucht die Stadt im Rahmen des Grüne-Soße-Festivals den König oder die Königin der sieben Kräuter. Rund um den Roßmarkt dreht sich eine Woche lang alles um die „Grie Soß“ und sieben Kenner treten mit ihren ganz speziellen Rezepten gegeneinander an.

Jeden Tag ein neuer Sieger

Petersilie, Kerbel, Kresse, Borretsch, Schnittlauch, Pimpinelle und Sauerampfer – nur diese sieben Kräuter dürfen in die Grüne Soße. Dazu kommen noch einige besondere Zutaten, die natürlich streng geheim sind. An jedem Abend des Grüne-Soße-Festivals gibt es für die sieben verschiedenen Soßen eine Verkostung und dann folgt die mit großer Spannung erwartete Abstimmung. Danach steht fest, wer der glückliche König oder die glückliche Königin der sieben Kräuter ist.

Der erste Sieger steht schon fest

Der erste Sieger steht bereits fest und der Sieg geht an den „Lahmen Esel“. Die Küchencrew des beliebten Speiselokals in Niederursel ist schon zum achten Mal beim Festival rund um die Grüne Soße dabei. Mehr als ein dritter Platz im letzten Jahr war aber nicht drin. In diesem Jahr wollten es Anton Le Goff (im bürgerlichen Leben Maya Wolff), Timo Becker, den viele als den Comedian Malte Andres kennen und Hilde aus Bornheim, die eigentlich Stefani Kunkel heißt, aber wissen. Sie setzten alles auf eine Karte und holten den zweiten Tagessieg für ihr Apfelweinlokal. Die Konkurrenz war allerdings groß, denn die Crew aus Niederursel musste immerhin gegen die Kollegen aus dem „Grandhotel Hessischer Hof“ antreten. Das Team aus der Hotelküche konnte sich den Sieg im vergangenen Jahr sichern.

Starke Konkurrenten

Das Team aus dem Grandhotel ist jedoch nur einer der starken Konkurrenten, die es zu schlagen gilt. Im Rennen sind auch die Cocina Argentina, die zum ersten Mal am Festival teilnehmen und die alten Hasen aus der Küche von „Daheim im Lorsbacher Thal“. Zum zweiten Mal dabei sind die Juniorköche. Die Crew des Restaurants „Margarete“ hingegen hat großes Lampenfieber, da sie noch nie am Festival teilgenommen haben. Auf den Olymp der Grünen Soße wollen auch die „Rote Pumpe Ulli und Philip Schwabe“. Sie haben schon viel Erfahrungen, da es ihre vierte Teilnahme ist.

Wer ist der Favorit?

Man muss kein Frankfurter Kind sein, um eine wirklich gute Grüne Soße erkennen zu können. Aber es hilft allen, die mit der delikaten Soße aufgewachsen sind. In der Jury sitzt unter anderem die Komikerin Gayle Tufts sowie Ellen Harrington, die Chefin des Deutschen Filmmuseums. Beide Damen stammen aus den USA und kennen sich mit der traditionellen Grünen Soße nicht so gut aus, aber sie haben schon ihre heimlichen Favoriten ausgemacht. Da ist von einer sehr cremigen Nummer drei die Rede und Ellen Harrington meint, eine Soße erinnere sie an die Sauce tartare aus der Heimat.

Eine gute Grüne Soße aus sieben Kräutern zu machen, ist eine hohe Kunst. In vielen Frankfurter Familien gibt es ein geheimes Rezept, das von der Großmutter an die Mutter, dann an die Tochter und Enkelin weitergegeben wird.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / 5PH

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Das könnte Sie auch interessieren

Für verfassungsmäßige Wahlen – der Wahlkreis Frankfurt wird neu eingeteilt Dem Wahlkreis Frankfurt I fehlen 1600 Wahlberechtigte und das macht eine Wahl, wie sie die Verfassung vorschreibt, nicht mehr möglich. Es muss sehr schnell eine Nachbesserung geben, denn sonst sind künftige Wahlen wie die Landtagswahl im Oktober in Hessen in Gefahr. Da bleibt nur eins: Der Wahlkreis Frankfurt I muss einen neuen Zuschnitt bekommen, denn noch wohnen in diesem Wahlkreis im Durchschnitt weniger wahlberechtigte Bürger als in den anderen Wahlkreisen in Hessen. Eine Klage der SPD Die SPD-Landtagsfraktion hat auf das Problem des Frankfurter Wahlkreises aufmerksam gemacht. Jetzt muss...
Frankfurts Angebote für alle Fußballmuffel Das runde Leder rollt wieder, aber nicht jeder kann sich mit der Fußballweltmeisterschaft anfreunden. Es gibt jede Menge Fußballmuffel, die mit Public Viewing nichts am Hut haben und genau für diese Zeitgenossen hat Frankfurt tolle Alternativprogramme. Zoo und Museum, in die Sauna, zum Schwimmen oder einfach mal in aller Ruhe einkaufen gehen – wer keinen Fußball gucken will, kommt in Frankfurt und Umgebung auch auf seine Kosten. Zoo, Museum oder lieber in die Sauna? Wenn die deutsche Mannschaft spielt, sind die Schlangen vor dem Opel-Zoo und dem Frankfurt Zoo nicht lang und die Wartezeit häl...
Frankfurts Freibäder sind Top! Die Badesaison hat begonnen und in Frankfurt macht ein Ausflug ins Freibad richtig viel Spaß. Die Betreiber der Freibäder und auch die Polizei sind sich einig: Die Besucher können sich sicher und gut ausgehoben fühlen. Vorfälle gab es im vergangenen Jahr und wird es auch in diesem Jahr geben. Die Gäste und die Bademeister wollen aber gut aufpassen, dass nichts passiert. Wie sicher sind die Frankfurter Freibäder? Die Besucherzahlen in den Frankfurter Freibädern können sich sehen lassen: Zwischen 700.000 und einer Million Menschen nutzen jedes Jahr die Sommerzeit für einen Besuch in einem der ...
Streit um neues Wohnquartier am Güterplatz Wohnungen sind rar, vor allem wenn es um bezahlbaren Wohnraum geht, haben große Städte wie Frankfurt große Probleme. Da klingt es hoffnungsvoll, dass am Güterplatz auf dem früheren Telenorma-Areal 522 neue Wohnungen entstehen. Die Freude ist jedoch etwas verfrüht, denn nur ein sehr kleiner Teil der neuen Wohnanlage bietet günstige Mieten, der große Rest liegt bei mehr als 10.000 Euro für einen Quadratmeter. Ein echtes Armutszeugnis Überall in Frankfurt entstehen neue Wohnungen. 4722 waren es im Jahr 2017, öffentlich gefördert wurden jedoch nur 221 Wohnungen. Das ist ein Armutszeugnis, meint ...
Warum die Gruneliusschule sauer auf die Stadt ist Eigentlich steht dem Projekt Gruneliusschule nichts mehr im Wege. Der Entwurf des Architekten ist fertig, das pädagogische Konzept für die Schule steht fest, aber es passiert nichts. Seit dem September 2017 warten die Lehrer, die Schüler, die Eltern und vor allem die Schulleiterin darauf, dass die Gruneliusschule endlich wie geplant, abgerissen und wieder neu aufgebaut wird. Das Warten auf eine Nachricht vom Amt für Bau und Immobilien zerrt an den Nerven, aber die Stadt Frankfurt rührt sich nicht. Einfach vergessen Seit acht Jahren verspricht die Stadt Frankfurt der Schule den dringend benöt...

Autor(in) Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.