POL-F: 180731 – 729 Frankfurt: Sieben Festnahmen und 1,3 Millionen Euro – Falsche Polizeibeamte in Untersuchungshaft (Bezug zu Meldungen Nr. 684, 686 und 692)

Polizei / Polizeimeldungen

Frankfurt (ots) – (em) Wie den Medien bereits bekannt ist, haben in den vergangenen Wochen gleich mehrere falsche Polizeibeamte versucht, ältere Menschen auf perfide Art und Weise um ihr Geld und ihre Wertsachen zu bringen. Umfangreiche Ermittlungen führten schließlich zu sieben Festnahmen, wodurch ein finanzieller Schaden von rund 1,3 Millionen Euro verhindert werden konnte.

In dem Zeitraum vom 13.07.2018 bis zum 24.07.2018 versuchten gleich mehrere vermeintliche Polizeibeamte unter unterschiedlichen Vorwänden, ältere Menschen um ihr Hab und Gut zu bringen. Es erfolgte jeweils ein Anruf, im Zuge dessen die Opfer auch unter Druck gesetzt wurden. In einigen Fällen funktionierte die Masche zunächst, in anderen Fällen wurden die Opfer oder Bankmitarbeiter misstrauisch und wandten sich an die echte Polizei.

Von den sieben festgenommenen Tatverdächtigen (20, 22, 23, 24, 25, 40 und 51 Jahre alt), befinden sich zwischenzeitlich fünf in Untersuchungshaft. Während der 40-Jährige im Verdacht steht alleine gehandelt zu haben, agierten die anderen jeweils zu dritt als Bande.

Dank der umfangreichen Ermittlungen sowie den zum Teil misstrauischen Opfern und Bankmitarbeitern, konnte ein finanzieller Schaden von insgesamt etwa 1,3 Millionen Euro verhindert werden.

Auch wenn die Zahl solcher Anrufe seit den Festnahmen spürbar zurückgegangen ist, warnt die Frankfurter Polizei nach wie vor eindringlich vor dieser Masche.

So können Sie dabei helfen, weitere Taten zu verhindern:

– Bitte warnen Sie Ihre Eltern und Großeltern eindringlich vor
dieser Masche.
– Sprechen Sie am Telefon niemals über Ihre finanziellen
Verhältnisse.
– Die Polizei ruft niemals unter der Notruf-Nummer 110 an.
– Die Polizei würde niemals Bargeld oder Wertsachen abholen.
– Wenn Sie nicht sicher sind, wer anruft oder der Anrufer Sie
unter Druck setzt, dann legen Sie sofort auf. Kontaktieren Sie
anschließend umgehend die Polizei!

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren

POL-F: 180618 – 570 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Präventionsstand des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main und des Präventionsrates der Stadt Frankfurt Frankfurt (ots) - (ka) Das Frankfurter Bahnhofsgebiet ist ein vielseitiger und stark frequentierter Ort. Während tagsüber primär Berufstätige, Touristen und Pendler dort unterwegs sind, wird das Viertel ab den Abendstunden von Nachtschwärmern aufgesucht, die das zahlreiche Angebot von Gastronomiemöglichkeiten und Lokalitäten nutzen. Gerade die feiernden Menschen können auch Opfer von Straftaten werden. Doch wie können wir uns vor Taschen- und Trickdiebstählen oder Raubüberfällen schützen? Unter dem Motto "Sicher unterwegs sein!" ...
POL-F: 180806 – 0752 Frankfurt-Innenstadt: Bankräuber gefasst – Nachtrag zur Meldung Nr.709 – Bankraub in der Börsenstraße – Frankfurt (ots) - (ne) Der Bankräuber, der am Vormittag des 24. Juli 2018 eine Bankfiliale in der Börsenstraße überfallen hatte ist gefasst. Am Abend des 1. August konnten Beamte den Mann in der Niddastraße festnehmen. Die intensiven Ermittlungen erhärteten schließlich den Anfangsverdacht, dass es sich bei dem 48-Jährigen um den mutmaßlichen Täter des Überfalls handelt. Bereits im Januar 2015 hatte er diese Bankfiliale auf nahezu gleiche Art und Weise überfallen. Die Fahndungsmaßnahmen nach dem Gesuchten wurden daraufhin auc...
POL-F: 180529 – 540 Frankfurt-Bornheim/Ostend: Rauschgiftring zerschlagen Frankfurt (ots) - (mc) Vergangenen Donnerstag wurde ein Drogenhändlerring gesprengt, als Spezialeinheiten insgesamt sieben Wohnungen in Frankfurt durchsucht und dabei drei Männer festgenommen haben. Der mutmaßliche Kopf der Bande, ein 51-jähriger Frankfurter, veräußerte Betäubungsmittel im großen Stil, bis die verdeckt geführten Ermittlungen des hiesigen Rauschgiftkommissariats ihm einen Strich durch die Rechnung machten. Insgesamt sieben Durchsuchungsbeschlüsse wurden teilweise unter Hinzuziehung des Spezialeinsatzkommandos in den früh...
POL-F: 180617 – 568 Frankfurt-Oberrad: 74-Jährige grundlos angegriffen Frankfurt (ots) - (ka) Am Samstagnachmittag griff ein Unbekannter die 74-Jährige ohne ersichtlichen Grund in ihrem Kleingarten in der Offenbacher Landstraße an und flüchtete anschließend. Die Frau hielt sich mit ihrer 47-jährigen Tochter in ihrem Kleingarten auf, als ein Mann sie aus dem Nichts, gegen 17.10 Uhr, mit einer Holzlatte von hinten niederschlug. Als ihre Tochter der Seniorin zur Hilfe eilte, rannte der Unbekannte in Richtung Offenbacher Landstraße davon. Die 74-Jährige wurde mit einer Platzwunde am Kopf in ein Krankenhaus verbracht. Der Tatverd&...
POL-F: 180708 – 0646 Frankfurt-Nordend: Straßenraub Frankfurt (ots) - (fue) Ein 38-jähriger Frankfurter ging am Samstag, den 7. Juli 2018, gegen 02.10 Uhr, zu Fuß über den Gehweg des Bornwiesenweges. Als sich ihm dort zwei Personen in den Weg stellten, bog er in die Baustraße ab. Gemäß seinen Angaben tauchte hier plötzlich eine dritte Person auf, die ihm unvermittelt ins Gesicht schlug. Weiterhin wurde er von hinten geschubst und ging so zu Boden. Von den drei unbekannten Tätern wurde er nun auf dem Boden fixiert und um seine Armbanduhr, sein Handy und sein Bargeld beraubt. Die Täter flüchtet...

Autor(in) presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.


Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/4022916