56% mehr Start-up Jobs in Berlin seit EU-Referendum

Frankfurt (ots) – Berlins Anteil von Start-up Jobs ist seit dem EU-Referendum um 56% gestiegen. Dies geht aus einer neuen Studie der Jobsuchmaschine Adzuna hervor, die das aktuelle Jobangebot in der Hauptstadt mit dem Zeitraum kurz nach dem Referendum, im Juli 2016, verglich. Demnach hat sich der Anteil von Start-up Jobs hier über die letzten zwei Jahre massiv gesteigert. Berlin übertrumpft zudem London, was das Start-up Job Angebot in der jeweiligen Metropole betrifft.

Für die aktuelle Studie wurde der Index von gelisteten Stellenanzeigen für Start-up Jobs in Deutschland sowie Großbritannien unter die Lupe genommen. Dabei wurde der prozentuale Anteil von Start-up Jobs, gemessen an allen veröffentlichten Jobs, berechnet der im Juli 2016 vs. Juli 2018 vorhanden war. Daneben wurden die Top 10 deutschen Städte mit dem derzeit höchsten Anteil an Start-up Jobs ermittelt. Insgesamt wurden für die Studie über 1.7 Millionen Stellenanzeigen untersucht.

Start-up Branche in London weniger gewichtig als in Berlin

Die Ermittlung des Start-up Job Angebotes in Berlin von Juli 2016 verglichen mit dem aktuellen Angebot zeigt, dass sich der Anteil der gelisteten Jobs mit Start-up Fokus von 3.1% im Juli 2016 auf 4.9% im Juli 2018 gesteigert hat, was einem Anstieg von 56% entspricht. Die Untersuchung des Londoner Start-up Marktes ergab im Vergleich dazu einen Anteil von 2.8%, was Start-up Jobs in der britischen Hauptstadt betrifft. Damit scheint die Start-up Branche in Berlin einen größeren Anteil am gesamten lokalen Arbeitsmarkt zu beanspruchen als dies in London der Fall ist.

Berlin toppt Städteranking mit den meisten Start-up Jobs

Dabei schlägt sich der positive Trend für den Start-up Markt in Berlin auch im bundesweiten Ranking nieder: Berlin führt mit Abstand vor allen anderen deutschen Städten mit aktuell über 2.000 offenen Stellen im Start-up Bereich gelistet auf www.adzuna.de. Bundesweit entfallen damit knapp 30% aller in Deutschland gelisteten Start-up Jobs auf die Hauptstadt. Diese Entwicklung schlägt sich ebenso in der Immobilienbranche nieder. So gab WeWork, ein US-Unternehmen und führender Betreiber von Coworking Space Anfang des Jahres bekannt, sein Angebot in Berlin maßgeblich zu erweitern.

München verzeichnet leichten Rückgang – Köln, Frankfurt, Karlsruhe fast gleichauf

Weiterhin auf Platz zwei der Städte mit den meisten Start-up Jobs liegt München. Die bayerische Hauptstadt verzeichnet aktuell jedoch ca. 1.5% weniger Jobs im Start-up Bereich als dies noch 2016 der Fall war. Während Hamburg fast unverändert auf Platz zwei liegt, teilen sich Köln, Frankfurt und Karlsruhe dagegen mit jeweils ca. 4% Anteil den dritten Platz. Die Betrachtung der Top 10 Städte gesamt zeigt, dass eine relativ gleichmäßige Verteilung der Bundesländer besteht. So schaffen es jeweils drei Städte aus Baden-Württemberg sowie Nordrhein-Westfalen in die Top 10.

Inja Schneider, Country Manager Deutschland bei Adzuna kommentiert: „Wir hatten bereits im Juli 2016 eine Untersuchung unternommen, die einen positiven Trend für den Start-up Job Markt in Berlin kurz nach dem Referendum zeigte. Die damalige Prophezeiung, dass der Berliner Markt von einem Brexit profitieren könnte scheint durch die Ergebnisse unserer aktuellen Studie bewiesen.“

Top 10 Städte mit den meisten Start-up Jobs: % Anteil aller Start-Up Jobs in Deutschland 1. Berlin: 29.86% 2. München: 13.75% 3. Hamburg: 8.16% 4. Köln: 4.78% 5. Frankfurt: 4.70% 6. Karlsruhe: 4.30% 7. Stuttgart: 2.63% 8. Düsseldorf: 2.54% 9. Dresden: 1.60% 10. Mannheim: 1.23% Quelle: Stellenangebot auf www.adzuna.de, Stand Juli 2018

Quellenangaben

Textquelle:Adhunter Ltd, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/119490/4022381
Newsroom:Adhunter Ltd
Pressekontakt:inja@adzuna.com

Das könnte Sie auch interessieren

Mangel an Controlling, Kommentar zur Deutschen Post von Martin Dunzendorfer Frankfurt (ots) - Die Deutsche Post hat ein ernstes Controlling-Defizit. Dass Vorstandsmitglied Jürgen Gerdes jetzt den Dax-Konzern verlassen muss, nachdem er erst Anfang April nach vielen Jahren als Chef der Kernsparte PeP (Post, E-Commerce, Pakete) überraschend auf den neuen Posten für die Entwicklung von Angeboten (Incubations) versetzt wurde, offenbart, dass das wahre Ausmaß der Probleme erst jetzt erkannt wurde. Zwar wird ihm hinterhergerufen, er habe die PeP-Sparte "über mehr als ein Jahrzehnt sehr erfolgreich entwickelt", tatsächlich dürften aber Aufsichtsrat und CEO Frank Appel Gerdes ...
Falsche Loyalität Kommentar von Stefan Kroneck zur Festnahme von Audi-Chef Rupert Stadler Frankfurt (ots) - Erst fast drei Jahre nach den aufgeflogenen Dieselabgasmanipulationen zieht Volkswagen bei Audi endgültig die Reißleine. Die Absetzung des langjährigen Chefs der Ingolstädter Konzerntochter ist aber nicht das Ergebnis einer ausgereiften hausinternen Überlegung, sondern eine hektische Reaktion auf dessen Festnahme und Inhaftierung wegen des Verdachts auf Betrug. Dabei deutete sich an, dass die Tage von Rupert Stadler an der Spitze von Audi gezählt sind, nachdem die Strafverfolger eine Woche zuvor dessen Haus durchsuchen ließen. Spätestens dann war das Maß endgültig voll, obw...
Skylla und Charybdis Frankfurt (ots) - Deutsche Unternehmen sind in schweres Fahrwasser geraten. Einerseits macht ihnen eine irrlichternde Politik des engen Verbündeten und drittgrößten Handelspartner USA zu schaffen, wo Präsident Donald Trump der hiesigen Autoindustrie Strafzölle androht. Andererseits machen ihnen massive Restriktionen beim größten hiesigen Handelspartner China Sorgen. Wie zwischen den antiken Meeresungeheuern Skylla und Charybdis versucht die Industrie zwischen diesen Fährnissen hindurchzusegeln. Dabei scheint das Wasser auf chinesischer Seite - zumindest den Bekundungen nach - deutlich ruhige...
Abbau kommunaler Investitionsstau – wettbewerbsfähigere Infrastruktur Frankfurt am Main (ots) - - Kommunaler Investitionsrückstand mit rd. 159 Mrd. EUR auf Rekordhoch - Deutschland schneidet im internationalen Vergleich unterdurchschnittlich ab - Förderale Struktur Deutschlands richtig nutzen Eine aktuelle Studie von KfW Research vergleicht den Investitionsrückstand der Kommunen in Deutschland und Frankreich. Der Vergleich beruht auf Daten einer Veröffentlichung der Europäischen Investitionsbank (EIB) und des KfW-Kommunalpanels. Das KfW-Kommunalpanel 2018 beziffert diesen Rückstand auf knapp 159 Mrd. EUR. Fast zwei Drittel der Kommunen in Deutschland haben insge...
Hortensien-Trio: Kugelförmig, rispenartig, dezent und voluminös Essen (ots) - Ein sommerlicher Garten, der durch opulente Blütenstände glänzt und dem Betrachter das ganze Farbspektrum wie durch ein Prisma zu Füßen legt: Bauern-, Annabelle- und Rispenhortensie erfüllen durch ihre Variation jedes Gärtnerherz. Mit dem Mai ist die perfekte Zeit gekommen, den heimischen Außenbereich mit verschiedenen Hortensienarten aufzupeppen. Die Gärten, Balkone und Terrassen der Deutschen malen ein buntes Bild, welches so individuell ist wie die Gärtner selbst. Gemeinsamkeiten gibt es trotzdem: Eine Pflanzengattung, die am häufigsten beim Blick auf die grünen Städte und Dör...

Autor(in) presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.