Deutscher Hotelinvestmentmarkt: Transaktionsvolumen auf Vorjahresniveau erwartet

Frankfurt (ots) – Einzeltransaktionen, insbesondere Projektverkäufe, bestimmten auch im zweiten Quartal das Transaktionsgeschehen auf dem deutschen Hotelinvestmentmarkt. Die Aktivitäten deutscher und ausländischer Investoren summierten sich im ersten Halbjahr 2018 auf insgesamt 1,86 Mrd. Euro. Das Ergebnis ist damit gegenüber dem Vorjahr leicht erhöht (1,83 Mrd. Euro), übertrifft um fast ein Drittel den 5-Halbjahresschnitt, der 10-Halbjahresschnitt hat sich verdoppelt. „Sowohl die Anzahl als auch vor allem das Transaktionsvolumen haben im zweiten Quartal (1,22 Mrd. Euro mit 29 Abschlüssen) erheblich angezogen und konnten das schwache erste Quartal (640 Mio. Euro, 24) mehr als wettmachen. Insbesondere die großvolumigen Verkäufe Hilton Berlin und Leonardo Royal München mit einem Volumen von insgesamt über 450 Mio. Euro (25% des Gesamtvolumens) waren für den Ausgleich verantwortlich“, so Stefan Giesemann, Senior Vice President der JLL Hotels & Hospitality Group.

Einzeltransaktionen (47) summierten sich in den ersten sechs Monaten auf insgesamt 1,51 Mrd. Euro. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von rund 16% (H1 2017: 1,30 Mrd. Euro mit 43 Transaktionen). Die durchschnittliche Transaktionsgröße hat sich in diesem Zeitraum um ca. 2 Mio. Euro auf 32 Mio. Euro erhöht. „Aus Mangel an qualitativen, hochwertigen Bestandsimmobilien im Markt waren Projektverkäufe erneut im Fokus vieler institutioneller Käufer und für knapp 30% aller Einzelverkäufe verantwortlich“, so Giesemann.

Nur sieben Portfolios wechselten den Eigentümer mit einem Gesamtvolumen von ca. 357 Mio. Euro. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres war der Rückgang recht deutlich (H1 2017: 530 Mio. Euro mit 11 Transaktionen). Die Erklärung ist recht einfach: wenig Angebot im Markt, vor allem großvolumigen Portfolios sind mittlerweile rar.

Das Gros der Investoren stellten mit 1,17 Mrd. Euro erneut deutsche Anleger, auf sie entfiel damit 65% des gesamten Hotel-Transaktionsvolumens. Ausländische Investoren waren insbesondere bei Transaktionen über 50 Mio. Euro vermehrt präsent, angeführt von Großbritannien mit einem Volumen von etwa insgesamt 300 Mio. Euro, u.a. gefolgt von Frankreich und Schweden mit jeweils knapp 60 Mio. Euro.

Als aktivste Investorengruppe traten institutionelle Anleger auf. Ihr Marktanteil lag bei über 40%, entsprechend rund 800 Mio. Euro mit 23 Transaktionen; Hotelbetreiber (13 Transaktionen), Private Equity / REITs (9), Immobilienfirmen / Entwickler (5) und Privatpersonen (4) investierten zusammen rund 1,06 Mrd. Euro.

Stefan Giesemann abschließend: „In Deutschland lässt sich eine steigende Anzahl globaler Käufer aus Ländern beobachten, in denen Managementverträge gang und gäbe sind. Darüber hinaus zeigt sich insgesamt eine zunehmende Flexibilität institutioneller Investoren. In einem Markt, der wie der deutsche historisch von Pachtverträgen dominiert ist, werden Managementverträge also immer salonfähiger, indem institutionelle Käufer mit Joint Venture Partnern kooperieren und ein Pachtvertragskonstrukt rund um den Managementvertrag konstruieren. Die führenden deutschen Hotelmärkte und exzellente Mikrolagen stehen hierbei stark im Fokus, um sich mit Objekten wie beispielsweise dem Hilton Berlin einen Markteintritt in Deutschland zu sichern. Gut kapitalisierte Investoren aus dem Private Equity Bereich, vermögendes Privatkapital, Institutionen und REITs befinden sich dabei miteinander in einem extrem starken Wettbewerb um adäquate und qualitativ hochwertige Hotelimmobilien. Auch in den kommenden sechs Monaten erwarten wir ein lebendiges Marktgeschehen, in der Folge ein Transaktionsvolumen für das Gesamtjahr 2018 auf Vorjahresniveau.“

Quellenangaben

Textquelle:Jones Lang LaSalle SE (JLL), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/62984/3995529
Newsroom:Jones Lang LaSalle SE (JLL)
Pressekontakt:Dorothea Koch
Tel. 069 2003 1007
dorothea.koch@eu.jll.com

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Sommerloch ist kein Anlass für Gesetzesverschärfungen Frankfurt am Main (ots) - Nach der jüngsten Berichterstattung zur Telefonwerbung fordert der DDV mit Nachdruck eine differenzierte Analyse der Zahlen der Bundesnetzagentur und lehnt Gesetzesverschärfungen ab. Bis zum 10. Juli dieses Jahres sind laut der Bundesregierung nur rund 29.000 gemeldete Beschwerden bei der Bundesnetzagentur eingegangen und 12 Bußgelder verhängt worden. Im Zuge dessen werden pauschal Gesetzesverschärfungen - so auch die Bestätigungslösung bei telefonisch geschlossenen Verträgen - gefordert. Der DDV weist darauf hin, dass der Verbraucher durch sein gesetzlich verbrieftes...
NORMA: Konsequenter Einsatz gegen Plastikmüll Nürnberg (ots) - Weniger ist mehr - das NORMA-Prinzip gilt auch bei der Reduzierung von Verpackungsmüll. Überflüssige Verpackungen werden komplett vermieden oder kontinuierlich abgebaut und alles, was sich wiederverwerten lässt, wird sofort dem Wertstoffkreislauf zugeführt. So hat der bundesweite Discounter allein die Menge an Plastikmüll in den vergangenen Jahren um 25 Prozent reduziert, jetzt wird sogar die Einsparmenge von 50 Prozent angestrebt. Die Verbraucher kennen und schätzen diesen Vorteil seit vielen Jahren: In den NORMA-Filialen gibt es immer mehr fürs Geld. Doch nicht nur die Verka...
Stihl TIMBERSPORTS® Champions Trophy 2018 in Marseille Marseille (ots) - Der Champions Ring geht 2018 nach Kanada: Stirling Hart gewinnt die Stihl TIMBERSPORTS® Champions Trophy in Marseille. In der ausverkauften Arena vor 1.200 Zuschauern im Alten Hafen von Marseille setzt sich Hart gegen elf weitere Top-Athleten aus aller Welt durch. Im Finale gegen Jason Wynyard aus Neuseeland zerlegt Hart in einer starken Zeit von nur 1:03,40 Minuten vier Baumstämme mit Axt und Säge. Mitch Argent aus Australien komplettiert das Podium als Dritter. Wettkampf auf höchstem Niveau "Im letzten Jahr war ich kurz davor, die Champions Trophy zu gewinnen - das hatte...
„Nein zur Gewalt gegen Feuerwehrangehörige!“ Berlin (ots) - "Fast jeden Tag werden in Deutschland Feuerwehrangehörige im Einsatz tätlich oder verbal angegriffen und in ihrer Arbeit behindert. Die Zahl der Übergriffe nimmt dabei seit Jahren zu und hat längst ein inakzeptables Maß erreicht. Diesen Zustand finden wir unhaltbar", erklärt das Präsidium des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) in seinem heute veröffentlichten Positionspapier "Unsere Einsatzkräfte - unsere Sicherheit! Nein zur Gewalt gegen Feuerwehrangehörige". "Wir werden das Thema zu einem der Schwerpunkte unserer Verbandsarbeit machen, um die Situation für die Feuerwehrangehör...
Großer Schlag gegen organisierte Schwarzarbeit Vier Festnahmen im Rhein-Main-Gebiet Frankfurt M./ Gießen (ots) - Die Sonderkommission "Rhein-Main" des Zolls und die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main sind in den frühen Morgenstunden des heutigen Tages im Rhein-Main-Gebiet und in vier weiteren Bundesländern in einer großangelegten Durchsuchungs- und Einsatzmaßnahme mit nahezu 1.000 Einsatzkräften von Zoll, Polizei und Bundespolizei gegen organisierte Schwarzarbeit vorgegangen. Bei dem unter dem Decknamen MIDAS geführten Einsatz wurde ein mutmaßlich illegales Netzwerk von Bau- und Scheinfirmen zerschlagen und vier mutmaßliche Haupttäter festge-nommen. Die Maßnahmen richteten ...

Autor(in) presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.