Frischer Wind, frisches Design: Raus mit dem alten Ofen!

Frankfurt am Main (ots) – Wichtige Frist endet in gut zwei Jahren Vom Gesetz her müssen bis Ende 2020 alle alten Feuerstätten mit einer Zulassung vor dem 1. Januar 1995 stillgelegt, nachgerüstet oder ausgetauscht werden, wenn sie den verschärften Anforderungen der 2. Stufe der 1. BImSchV nicht entsprechen. Die betroffenen Geräte sind zum Stichtag über 26 Jahre alt. Darauf weist der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. hin. Die Frist läuft zwar noch gut zweieinhalb Jahre, aber je früher man handelt, desto besser für die Umwelt: Denn neue Holzfeuerungen – hierzu zählen Kaminöfen, Heizkamine und Kachelöfen – verursachen bis zu 85 Prozent weniger Emissionen als viele Geräte aus dem letzten Jahrhundert. Im Sommer handeln Da die Holzfeuerung in der warmen Jahreszeit nicht genutzt wird, ist jetzt der optimale Zeitpunkt, sich mit dem örtlichen Kachelofenbauer oder Ofenstudio in Verbindung zu setzen und die anstehende Modernisierung durchzuführen. Zudem haben die Handwerker in den Sommermonaten mehr Termine frei als im Herbst und Winter, wenn die Heizsaison auf Hochtouren läuft. Rot, Gelb oder Grün: Feuerstättenampel gibt das klare Signal Bei der Einordung der eigenen Holzfeuerung kann die „Feuerstättenampel“ als hilfreiches Instrument herangezogen werden, die auf www.ratgeber-ofen.de unter „Downloads“ zu finden ist. Anhand des Typenschildes am Ofen und den Ampelfarben wird das technische Alter bestimmt. Rot steht für „Das Gerät ist bereits überfällig“. Abgestufte Orangetöne zeigen die Fristen an und weisen den Besitzer darauf hin, bis wann er die Vorgaben der Verordnung zu erfüllen hat. Und wessen Ampel auf Grün steht, der kann sein Gerät auch in Zukunft mit gutem Gewissen befeuern. Frisches Design peppt die Wohnung auf Beim Kachelofen wird der Austausch des Heizeinsatzes vom Ofenbauer durchgeführt und dauert in der Regel nur wenige Stunden. Eine Gelegenheit, dem Ofen auf Wunsch auch gleich eine neue Verkleidung zu gönnen. Wer einen Kaminofen besitzt, kann mit dem Neugerät ebenfalls auch optisch für frischen Wind in der Wohnstube sorgen. Denn alte Feuerungen sind nicht nur technisch von gestern, sie entsprechen auch oft nicht mehr dem Anspruch an zeitgemäßes Design – denn hier ist ein Vierteljahrhundert eine verdammt lange Zeit. Ob klassisch, rustikal oder modern, ob mit Stahlblech, Naturstein oder Keramik verkleidet – im Fachhandel, beim Ofenbauer oder in Baumärkten findet sich für jeden Geschmack das passende Modell. Schließlich sind Kaminöfen heutzutage nicht mehr nur reine Heizgeräte, sie sind Ausdruck von Gemütlichkeit und individuellem Lebensstil. Pressekontakt: Kontakt: HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. Daniel Jung Referent Wirtschaft Lyoner Str. 9 D-60528 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 25 62 68-105 Fax: +49 (0)69 25 62 68-100 E-Mail: info@hki-online.de Internet: www.ratgeber-ofen.de

Quellenangaben

Textquelle:HKI, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/60093/3979833
Newsroom:HKI
Pressekontakt:Dr. Schulz Public Relations GmbH
Dr. Volker Schulz
Berrenrather Str. 190
D-50937 Köln
Tel.: +49 (0)221 42 58 12
Fax: +49 (0)221 42 49 880
E-Mail: info@dr-schulz-pr.de

Das könnte Sie auch interessieren

Historische Entscheidung im EU-Parlament Frankfurt am Main (ots) - Gestern hat der Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI) des Europäischen Parlamentes dem Trilog-Verhandlungsergebnis von EU-Parlament, Rat und Kommission zugestimmt. Damit geht ein mehr als achtjähriger Diskussionsprozess zu Ende, in dem es ursprünglich darum ging, die Verfügbarkeit von Tierarzneimitteln in Europa zu verbessern, an dessen Ende dann aber vor allem die Diskussion stand, wie das Problem antimikrobieller Resistenzen am besten bekämpft werden kann. In jedem Falle ist es eine historische Entscheidung, die den Rah...
Postbank Digitalstudie 2018: Jeder dritte Deutsche zieht Kryptowährungen als Geldanlage in Betracht Bonn (ots) - Trotz hoher Kursverluste sind Bitcoin & Co. beliebt- Renditechancen und Unabhängigkeit vom etablierten Finanzsystem reizen Kryptofans - Eigenes Wissen über die digitale Geldanlage wird oft überschätzt Bitcoin, Ethereum und Co. mussten zuletzt zwar starke Kurseinbrüche hinnehmen, ihrer Beliebtheit hat dies aber nur wenig geschadet. Insgesamt 29 Prozent der Bundesbürger sehen in der digitalen Währung eine interessante Geldanlage. Die repräsentative Befragung im Rahmen der Postbank Digitalstudie 2018 erfolgte zwischen Ende Februar und Ende März, also unmittelbar nach den zum T...
Rheinland-Pfalz feiert! Mainz/Worms (ots) - Mit seiner Show am Freitagabend bietet der SWR dem Rheinland-Pfalz-Tag einen glanzvollen Auftakt - vor Ort auf dem Wormser Marktplatz, aber auch live im SWR Fernsehen zur besten Sendezeit ab 20:15 Uhr. Neben musikalischen Größen wie Kim Wilde und Nik Kershaw empfängt Moderator Martin Seidler am 1. Juni außergewöhnliche Sportler, innovatives Handwerk, überraschende Erfolge und "versteckte" Stars. Die Sendung ist ein Kaleidoskop unterschiedlichster Disziplinen und beeindruckender Lebensleistungen. Wie in den vergangenen Jahren soll die Show zu einem musikalischen Highlight we...
Von der Spree an die Förde Kommandeurwechsel an der Marineschule Mürwik Flensburg (ots) - Am Freitag, den 18. Mai 2018 um 10.00 Uhr wird Flottillenadmiral Kay-Achim Schönbach (52) das Kommando über die Marineschule Mürwik (MSM) an Kapitän zur See Wilhelm Tobias Abry (49) übergeben. Schönbach verlässt die Offizierschule der Marine nach 16 Monaten und wechselt in das Bundesministerium der Verteidigung nach Berlin. Flottillenadmiral Schönbach legte in dieser relativ kurzen Zeit den Schwerpunkt auf eine Ausbildung, die noch näher an der Einsatzrealität der Marine bzw. der Streitkräfte ist - getreu seinem Motto "Tradition, Strenge, Kampf". Durch diese realitätsnahe Au...
KfW IPEX-Bank beteiligt sich an PPP-Finanzierung für „Afsluitdijk-Projekt“ (Abschlussdeich) in den … Frankfurt am Main (ots) - - PPP-Finanzierung ermöglicht europäisches Großprojekt - Gesamtinvestitionsvolumen: ca. 830 Mio. EUR / Anteil KfW IPEX-Bank: ca.124 Mio. EUR Die KfW IPEX-Bank finanziert zusammen mit vier weiteren kommerziellen Banken sowie der Europäischen Investitionsbank (EIB) die Verstärkung des Abschlussdeichs (Afsluitdijk) in den Niederlanden. Im Rahmen einer komplexen PPP-Finanzierungsstruktur stellen die Banken zusammen Fremdkapital von rund 815 Mio. EUR für das Großprojekt bereit - die KfW IPEX-Bank ist mit rund 124 Mio. EUR beteiligt. Das Gesamtinvestitionsvolumen taxiert au...

Autor(in) presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.