Garmin Pay ab sofort in Deutschland verfügbar

Frankfurt/Main (ots) – Kooperation mit VIMpay und Mastercard bringt kontaktloses Bezahlen per Garmin-Smartwatch nach Deutschland. Einfache, sichere und bankenunabhängige Lösung via Garmin Connect und VIMpay App. Mehr als jeder Zehnte in Deutschland kann sich laut einer Mastercard Befragung die Bezahlung per Wearable gut vorstellen. Ab Juni haben Kunden in Deutschland dazu die Chance: Denn als erster Wearable-Hersteller bietet Garmin deutschen Bankkunden das mobile Bezahlen per Smartwatch und einer integrierten digitalen VIMpay Mastercard. Möglich machen das bankenunabhängige und kontaktlose Bezahlen die Kooperationspartner VIMpay und Mastercard. Aktuell ist Garmin Pay in den GPS-Multisport Smartwatches vívoactive 3 und vívoactive 3 Music sowie den GPS-Laufuhren Forerunner 645 und Forerunner 645 Music integriert. Weitere Modelle mit Garmin Pay-Technologie folgen in Kürze. Nach dem erfolgreichen Launch von Garmin Pay in anderen europäischen Ländern startet die mobile Bezahltechnologie jetzt auch in Deutschland. „Mit VIMpay und Mastercard haben wir uns zwei langjährige Branchenprofis aus dem Finanzbereich an Bord geholt, die unsere Vision für das erste Smartwatch-basierte Zahlungsverfahren für deutsche Bankkunden möglich machen“, so Peter Weirether, Head of Category Management DACH bei Garmin. Garmin Pay ist für alle, die bei sportlichen Aktivitäten oder auch im Alltag nicht auf den Luxus eines digitalen Portemonnaies verzichten möchten. Weltweit funktioniert dieser Service bereits bei mehr als sieben Millionen Mastercard Akzeptanzstellen für kontaktlose Zahlungen. „Mastercard arbeitet eng mit führenden Technologieunternehmen daran, dass das Bezahlen für Menschen immer einfacher und zugleich auch sicherer wird“, sagt Peter Bakenecker, Divisional President Germany and Switzerland bei Mastercard. „Die Nutzer von Garmin Pay in Deutschland können jetzt selbst erleben, wie bequem kontaktloses Bezahlen ist: Man braucht keine Geldbörse dabeizuhaben und bezahlt seine Käufe einfach durch das kurze Halten der Garmin-Smartwatch an das Kassenterminal. Dabei hat man dank unserer Tokenisierungstechnologie die Sicherheit, dass während der Transaktion keine vertraulichen Karteninformationen übertragen werden.“ Modernste Technik einfach installiert Nach der Registrierung eines VIMpay-Accounts fügen Kunden die Garmin Pay-Funktion hinzu und erhalten eine digitale Mastercard. Diese sogenannte VIMpay Mastercard wird anschließend im Garmin Connect-Konto hinterlegt und ist dann für das mobile Zahlen auf der kompatiblen Garmin-Smartwatch verfügbar. Die Karte wird dabei mit einem bestehenden Bankkonto des Nutzers verknüpft, sodass Geld als Prepaid-Guthaben überwiesen werden kann. Die Transaktion funktioniert dabei mit jedem deutschen Bankinstitut. Dies ermöglicht zum einen das sekundenschnelle Bezahlen im Geschäft und zum anderen ist der Kunde vor Kontomissbrauch geschützt. Sollte das Geld an der Kasse einmal nicht ausreichen, kann die VIMPay Mastercard in Echtzeit aufgeladen werden. Mobiles Bezahlen auf hohem Sicherheitsniveau Über einen simplen Klick kann die Schlummerfunktion im VIMpay-Account aktiviert und damit die Mastercard temporär gesperrt werden. Für jede einzelne Transaktion generiert die Mastercard Technologie sogenannte Token, eine einmalige Kombination aus Kartennummer und Gerät, die zusammen mit ihrem Ablaufdatum an das Kassenterminal des Händlers in standardisierter verschlüsselter Form übertragen wird. Mit der branchenführenden Token-Technologie lassen sich Zahlungen durchführen, ohne dass vertrauliche Bank- oder Kreditkartendaten übertragen werden. Die Garmin Pay-Funktion muss auf der Uhr einmal am Tag per PIN aktiviert werden und ist gesperrt, sobald die Uhr vom Handgelenk genommen wird.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Mastercard Deutschland
Textquelle:Mastercard Deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/113997/3969977
Newsroom:Mastercard Deutschland
Pressekontakt:Mastercard
Anja Klein (Communications Germany & Switzerland)
Tel.: 0049 (0)151 6160 3231
E-Mail: anja.klein@mastercard.com

Das könnte Sie auch interessieren

Stolzer Preis, logischer Schritt Frankfurt (ots) - Der Deal ist eine echte Überraschung. Mitten in einer vermeintlichen Führungskrise stellt sich der Pharmazulieferer Gerresheimer neu auf, öffnet sein Geschäftsmodell für die Digitalisierung und investiert mit bis zu 350 Mill. Euro ein ordentliches Sümmchen. Dabei hatte der MDax-Konzern im Februar ebenfalls völlig überraschend seinen erst wenige Monate amtierenden Vorstandschef, den früheren BASF-Manager Christian Fischer, vor die Tür gesetzt. Die Suche nach einem neuen CEO läuft seitdem - und zieht sich hin. In der Zwischenzeit hat Finanzvorstand Rainer Beaujean auch das Am...
Alles rund ums Traumbad – erstmals ganz praktisch „auf die Hand“ Stuhr (ots) - Die alte Dusche ist in die Jahre gekommen, der Glanz der Kacheln längst verblasst: Ein neues Bad ist fällig. Ein Flyer hier, die nächste Broschüre dort, da noch ein Informationsblättchen von Hersteller X und die unterschiedlichsten Informationen im Internet. Alles andere als einfach, da einen klaren Überblick zu bekommen. Zur leichteren Entscheidungsfindung für das neue Traumbad trägt ab sofort der ELEMENTS-Katalog bei. Von der Armatur bis zum Smart-Home-System blättert der Verbraucher durch eine komplette Sortimentsübersicht, inklusive unverbindlichen Preisempfehlungen von insge...
Zurich Gruppe Deutschland mit starkem Ergebnis in 2017 Bonn (ots) - - Betriebsergebnis steigt um +16,6 Prozent auf 366 Millionen Euro - Summe der Kapitalanlagen steigt um +2,2 Prozent auf 48 Milliarden Euro - Lebensversicherung mit solider Solvenzquote von 186 Prozent - Neue IT Infrastruktur als Basis für neue Sachversicherungs-Produktlinie "PrivatSchutz" - Fokus auf Innovationskultur und agilen Arbeitsweisen "Die Zurich Gruppe Deutschland hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 ein hervorragendes Betriebsergebnis erwirtschaftet und kann eine sehr solide finanzielle Basis vorweisen. Wir haben unser Underwriting optimiert und Effizienzmaßnahmen erfo...
„Digital Recruiting – my digital brand“: Wie Talente online gesucht und gefunden werden und wie … Hamburg (ots) - Das Frauennetzwerk GWPR Deutschland im Gespräch mit Regina Mehler und Gudrun Herrmann / Erstes Networking-Event im Frankfurter Raum des neuen Frauennetzwerkes der Kommunikatorinnen Mehr Frauen in Führungspositionen - das ist das Kernziel des Vereins Global Women in PR (GWPR). Im Zentrum der Aktivitäten stehen Netzwerktreffen rund um PR-Zukunftsthemen. Am 17. Mai diskutierten die Gastrednerinnen Regina Mehler und Gudrun Herrmann mit weiblichen Kommunikationsprofessionals rund um das Thema des digitalen Wandels im Recruiting und der eigenen Online Markenbildung. Das erste Network...
Fraport-Konzern-Zwischenbericht für das erste Halbjahr 2018: Gute Entwicklung trotz vielfältiger … Frankfurt (ots) - Deutliche Zuwächse bei Umsatz und EBITDA / Konzern-Ergebnis im Plus / Starkes Passagierwachstum in Frankfurt und an den Beteiligungsflughäfen Der Fraport-Konzern bilanzierte im ersten Halbjahr 2018 ein deutliches Umsatzwachstum von 13,0 Prozent auf 1,532 Milliarden Euro. Der Anstieg in Frankfurt lag im Wesentlichen an einer positiven Verkehrsentwicklung. Daraus resultierten höhere Erlöse aus Flughafenentgelten und Sicherheitsleistungen, gestiegene Bodenverkehrsdienst- und Infrastrukturentgelte sowie höhere Parkierungserlöse. Auch das internationale Geschäft trug durch Fraport...

Autor(in) presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.