Fintechs entdecken die Börse

Frankfurt (ots) – Es gibt wohl keinen Bereich in der Finanzwirtschaft, der das Aufkommen der Fintechs so gut demonstriert wie der Zahlungsverkehr. Der hat in seiner elektronischen Form getragen vom E-Commerce neue Möglichkeiten für Start-ups geboten, sich in dieser voluminösen Nische breitzumachen. Und was daraus werden kann, das weiß man spätestens seit Paypal, die den Banken weltweit vorgemacht hat, was eine digitale Payment-Plattform ist, die dem Online-Händler sofort die notwendige Zahlungsgarantie liefert. Aber Paypal ist mittlerweile auch fast schon von gestern, wenn man sieht, wie der Markt nun von Protagonisten wie Transferwise und Adyen aufgerollt wird. Nicht von ungefähr hat die niederländische Adyen den Ebay-Spross Paypal bei seiner Mutter als primären Payment-Dienstleister ausgestochen. Es geht um Funktionalitäten wie Multiwährung und hochperformante Infrastruktur für den modularen Ausbau von Diensten auf globalen Plattformen wie Uber, Netflix oder eben Ebay. Und Adyen hatte schon bei Gründung vor acht Jahren voll auf eine Cloud-basierte Struktur für einen globalen Einsatz gesetzt, was sich bewährt hat. Die Marktposition von Adyen ist so gut, dass das Fintech nun mit einer überzeugenden Equity Story den Börsengang anstrebt. In einer Woche soll das Listing an der heimischen Amsterdamer Euronext stattfinden (früher wäre es vielleicht trotzdem nach London gegangen), das Emissionsvolumen beträgt im besten Fall gut 1 Mrd. Dollar. Die Bewertung von bis zu 8,3 Mrd. Dollar ist natürlich ambitioniert für ein Fintech mit einem operativen Ergebnis von 99 Mill. Euro – aber für digitale Geschäftsmodelle müssen auch andere Kennzahlen/KPIs herangezogen werden, um zu einer Preisfindung zu gelangen. Im Geschäftsmodell von Adyen steckt jedenfalls ein unglaublicher Hebel für Skalierung. Negativ ist, dass bei der Platzierung ausschließlich Altinvestoren Kasse machen. Dass Adyen die IPO-Route beschreitet, kann auch weiteren reifen europäischen Fintechs den Markt öffnen. Funding Circle dürfte bald mit ihrer IPO-Ankündigung kommen; andere wie Revolut und N26 haben jüngst größere Finanzierungsrunden gestemmt und sind mit Expansion beschäftigt. Auch von Transferwise heißt es, dass ein Going Public nicht so schnell auf die Agenda kommt, da man mit dem Ende 2017 eingespielten Risikokapital von 280 Mill. Dollar hinkommt. Dabei macht Transferwise den Großbanken gerade vor, wie sich grenzüberschreitender Zahlungsverkehr zu geringen Gebühren abwickeln lässt. Für die Banken tut sich da die nächste Baustelle auf. (Börsen-Zeitung, 06.06.2014)

Quellenangaben

Textquelle:Börsen-Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30377/3962507
Newsroom:Börsen-Zeitung
Pressekontakt:Börsen-Zeitung Redaktion Telefon: 069–2732-0 www.boersen-zeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Urlaubsbarometer 2018 München (ots) - - Besorgniserregender Trend: Absicherung medizinischer Notfälle im Ausland wird unwichtiger - Globale Unterschiede: Europäer wollen vor allem relaxen, Chinesen lernen und Sport treiben - Fernweh: Urlaub im Ausland ist bei den Europäern wieder stärker gefragt. Die paneuropäische Fußball EM in zwei Jahren ist als Ziel noch attraktiver als die WM 2018 64 Prozent der Deutschen planen 2018, in den Urlaub zu fahren. Neun Prozentpunkte mehr als noch 2016 und insgesamt der höchste Wert seit 2010. Noch reisefreudiger sind im europäischen Vergleich nur die Menschen in Frankreich (69 Proz...
KfW-Programme für energieeffizientes Bauen und Sanieren wirken positiv auf Klima, Konjunktur und … Frankfurt am Main (ots) - - Forschungszentrum Jülich schätzt Netto-Entlastung der öffentlichen Haushalte auf bis zu 10,6 Mrd. EUR - Jeder Fördereuro entlastet in dieser Schätzung die öffentlichen Kassen um bis zu 5,4 EUR - Programme kombinieren Konjunkturimpulse mit Energieeinsparung und Klimaschutz Die KfW-Förderprogramme für energieeffizientes Bauen und Sanieren führen zu Netto-Mehreinnahmen in den öffentlichen Kassen (Bund, Länder, Kommunen, Sozialversicherungen) von bis zu 10,6 Mrd. EUR. Zu diesem Ergebnis gelangt ein Gutachten des Forschungszentrums Jülich im Auftrag der KfW. Jeder invest...
Hörbuch-Tipp: „Meghan: Von Hollywood in den Buckingham-Palast.“ – Ein modernes Märchen Berlin (ots) - Anmoderationsvorschlag: Keine Frage, es ist die romantischste Märchen-Hochzeit des Jahres: Am 19. Mai geben sich Meghan Markle und Prinz Harry das Ja-Wort - und das vor den Augen von Millionen Fernsehzuschauern weltweit. Besonders im Fokus steht dabei natürlich die glamouröse US-Schauspielerin. Mehr über sie, ihr Leben und ihre Familiengeschichte erfahren Sie ab sofort bei Audible in "Meghan: Von Hollywood in den Buckingham-Palast." Andrew Morton hat diese Biografie verfasst - und der ist seit seinem Bestseller "Diana - Ihre wahre Geschichte" ein ausgewiesener Kenner der brit...
Initiative PNM+ startet durch: Bessere Versorgung für Parkinson-Patienten Wiesbaden (ots) - - Parkinsonnetz Münsterland+ (PNM+) will Versorgungsmanagement von Menschen mit Parkinson verbessern. - Experten aus unterschiedlichsten Bereichen sorgen für gemeinsamen Wissensaufbau und optimierten Informationsfluss für eine integrierte Versorgung. - Diverse Studien belegen die positiven Effekte von Netzwerken unter anderem auf die Versorgungsstandards und Lebensqualität der Betroffenen. Morbus Parkinson ist eine der bekanntesten und häufigsten Erkrankungen des zentralen Nervensystems, rund 300.000 Menschen in Deutschland leiden daran. Tendenz steigend - allein aufgrund des...
„planet e.“ im ZDF über „Streit um neue Stromtrassen“ Mainz (ots) - Die künftigen Hochspannungstrassen Suedlink, Südostlink und Korridor A gelten als "Hauptschlagadern" der Energiewende in Deutschland: Als mächtige Erdkabel geplant, sollen sie ab 2025 "grünen" Windstrom aus dem Norden nach Süddeutschland leiten. Doch die 40 Meter breiten Trassen durch die Natur sorgen für Widerstand. Am Sonntag, 20. Mai 2018, 16.30 Uhr im ZDF, beleuchtet "planet e." den "Streit um neue Stromtrassen". Während Politik und Netzbetreiber für die Trassen werben, sprechen Kritiker von einer "Trassenlüge" und einer Überdimensionierung. Gleich fünf Bundesländer und Milli...

Autor(in) presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.