Statistik-Schwindel von Amts wegen

Frankfurt/Main (ots) – Das Umweltbundesamt (UBA) meint nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur (dpa) in der Veröffentlichung „Umwelt und Landwirtschaft“ wieder einmal einen steigenden Absatz von Pflanzenschutzmitteln festgestellt zu haben. Dafür greift das Amt auf zwei fragwürdige statistische Kunstgriffe zurück: zum einen wird ein statistischer Ausreißer als Referenzjahr gewählt, zum anderen die „inerten Gase im Vorratsschutz“ nicht herausgerechnet. Das UBA spricht nach Angaben der dpa von einem Anstieg des Pflanzenschutzmittel-Absatzes zwischen 1994 und 2015 – warum die aktuellsten Zahlen fehlen, bleibt unklar – von knapp 30 000 auf über 40 000 Tonnen. Was hinter dieser Technik des „selbst gemachten Trends“ steckt, erläuterte Statistik-Professor Walter Krämer schon vor 30 Jahren in dem Buch „So lügt man mit Statistik“: Ein Referenzjahr wird bewusst herausgegriffen, um den gewünschten Trend zu generieren. Denn 1994 war das Jahr mit dem historisch niedrigsten Absatz an Pflanzenschutzmitteln, zum einen, weil in diesem Jahr viele Flächenstilllegungen griffen, zum anderen weil Aufbrauchfristen für DDR-Altprodukte ausliefen. Peinlich für das UBA: Vor einem Jahr schon „prämierte“ das Essener RWI Leibnitz-Institut für Wirtschaftsforschung diese Manipulation als „Unstatistik des Monats“. Nicht weniger fragwürdig ist die Einrechnung der inerten (reaktionsträgen) Gase. Diese müssen zwar dem zuständigen Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) gemeldet werden. Es handelt sich aber nicht um Mittel, die der Landwirt einsetzt, sondern in aller Regel um Kohlendioxid, mit dem Vorräte vor Schädlingen geschützt werden. Der Einsatz von Kohlendioxid ist in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, da kaum noch andere Wirkstoffe zum Vorratsschutz zur Verfügung stehen. Die inerten Gase werden vom BVL daher gesondert ausgewiesen. Fazit: Wer es also genau wissen will, sollte die Absatzstatistik für Pflanzenschutzmittel direkt auf den Seiten des dafür zuständigen BVL einsehen. Dort findet man nicht nur die aktuelleren Zahlen (2016 zum Beispiel ist der Absatz weiter gesunken), sondern alle Daten und entsprechende Erläuterungen. Links: Unstatistik des Monats Mai 2017 „Trend nach Wunsch bei Pflanzengift“: http://www.rwi-essen.de/unstatistik/67/ Pflanzenschutzmittel-Absatz, Statistik des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL): http://ots.de/ZYkk0n Grafik zur Entwicklung der Wirkstoffmengen im Vorratsschutz des Julius Kühn-Instituts (JKI): http://ots.de/szxySZ Der Industrieverband Agrar e. V. (IVA) vertritt die Interessen der agrochemischen Industrie in Deutschland. Zu den Geschäftsfeldern der 54 Mitgliedsunternehmen gehören Pflanzenschutz, Pflanzenernährung, Biostimulantien und Schädlingsbekämpfung. Die vom IVA vertretene Branche steht für innovative Produkte für eine moderne und nachhaltige Landwirtschaft.

Quellenangaben

Textquelle:Industrieverband Agrar e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/16070/3961678
Newsroom:Industrieverband Agrar e.V.
Pressekontakt:Industrieverband Agrar e. V.
Pressestelle Martin May Tel. +49 151 54417692 Fax +49 69 2556-1298 E-Mail: may.iva@vci.de http://www.iva.de https://twitter.com/IVA_Presse

Das könnte Sie auch interessieren

Tipps zum Kauf von Grillgeräten München (ots) - Anmoderationsvorschlag: Das Wetter ist schön und der Grill kaputt, dann muss schnell ein Neuer her. Marco Chwalek hat viele gute Tipps für uns zum Kauf von Grillgeräten zusammengetragen: Sprecher: Vor dem Kauf sollte man sich überlegen, wie häufig und mit wie vielen Personen man grillen will. Für welches Grillgerät man sich dann auch entscheidet, Sicherheit ist extrem wichtig. Wir haben TÜV SÜD-Experte Christian Kästl gefragt, worauf man bei einem Grillgerät unbedingt achten sollte: O-Ton Christian Kästl: 18 Sekunden"Um Verbrennungen zu vermeiden, müssen die Griffe isoliert ...
Hofmann Personal konnte 2017 weiterwachsen Nürnberg (ots) - Umsetzung der AÜG-Änderungen verursacht Kosten, bindet Personal und bringt Zeitarbeit-Mitarbeitern auch Nachteile / Flüchtlinge über Zeitarbeit integrieren Die I.K. Hofmann Gruppe erzielte im Jahr 2017 mit 93 Standorten im Bundesgebiet und Tochtergesellschaften in England, Italien, Österreich, Schweiz, Slowakei, Tschechien und in den USA einen Umsatz von 903 Millionen Euro. Das entspricht einem Zuwachs von 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In Deutschland stieg der Umsatz von 604 auf 655 Millionen Euro. Die Änderung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes erforderte hohe Investi...
Neue Rolle in der Sachsenklinik: Isabel Varell steigt bei „In aller Freundschaft“ ein Leipzig (ots) - Die Schauspielerin, Sängerin, Autorin und Fernsehmoderatorin Isabel Varell verkörpert ab Folge 813 "Unverblümt" (Sendung am 22. Mai, 21.00 Uhr im Ersten) die bodenständige und temperamentvolle Linda Schneider, Mutter der Krankenschwester Miriam Schneider (gespielt von Christina Petersen). Linda Schneider kommt nach Leipzig, um nach schwierigen Zeiten und einigen Schicksalsschlägen in der Mitte ihres Lebens noch einmal durchzustarten. Sie ist eine Frau mit großem Herzen und einem etwas speziellen Humor. Nach der Schließung ihres kleinen Lebensmittelgeschäftes auf dem Dorf hat si...
Eröffnungsbericht: Rekordbeteiligung auf der zweiten ITB China in Shanghai Berlin/Shanghai (ots) - Ausgebuchte Messe - Ausstellungsfläche wächst um 50 Prozent - Mehr als 700 Aussteller aus 80 Ländern - Circa 800 handverlesene Einkäufer - 120 Speaker auf der ITB China Conference: Premiere für den Business Travel Day und Education & Job Day - Partner Destination Finnland - Partnerhotel Wyndham - Neu: Market Introduction Program und IT'S MY WORLD TRAVEL AWARD 2018 Die ITB China 2018 sorgt für Aufsehen: Mit einer erwarteten Teilnehmerzahl von 15.000, mehr als 700 Ausstellern aus 80 Ländern und circa 800 Einkäufern verzeichnet die dreitägige Reisemesse für den chinesi...
Der letzte Baustein Frankfurt (ots) - Bayer hat alle für die größte Übernahme der Firmengeschichte erforderlichen Freigaben der Wettbewerbshüter in der Tasche und kann mit dem letzten Baustein der Eigenkapitalfinanzierung, der Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht, loslegen - endlich. Zwei Mal schon hatten die Leverkusener die Zahlen für den bei der Emission erforderlichen Prospekt aufbereitet, und jedes Mal hatten diverse Kartellbehörden einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aus Sicht von Bayer sind damit nicht nur Nachteile verbunden, wie sich etwa am Emissionsvolumen zeigt, das mit 6 Mrd. Euro deutlich geringer a...

Autor(in) presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.