Daimler kauft sich bei Uber-Konkurrent ein

Hamburg (ots) –

Der Stuttgarter Automobilkonzern Daimler beteiligt sich nach exklusiven Informationen des DUB UNTERNEHMER-Magazins an dem estnischen Mobilitätsanbieter Taxify.

Die Moovel Group beteiligt sich am estnischen Mobilitätsanbieter Taxify. Das bestätigten Insider von Taxify während eines Redaktionsbesuchs des DUB UNTERNEHMER-Magazins in Tallinn. Der Deal soll morgen offiziell bestätigt werden. Offiziell wollten weder Moovel noch Taxify am Dienstag gegenüber dem Magazin einen Kommentar dazu abgeben.

Für Daimler sind Mobilitätsmärkte strategisch wichtig. Dafür wurde die Tochtergesellschaft Moovel Group gegründet. Daimler bündelt so seine Mobilitätsdienste, zu denen unter anderem die Carsharing-Anbieter Car2Go und DriveNow, die Ride-Hailing-Angebote Mytaxi, Chauffeur Privé, Clever Taxi und Beat sowie Parking- und Charging-Services gehören.

An Taxify ist seit August 2017 der chinesische Uber-Rivale Didi Chuxing beteiligt. Die Chinesen gelten als Ride-Sharing-Gigant sowie Machine-Learning und KI-Experten. Bereits 2017 trafen sich Daimler- und Didi Chuxing Manager zu Gesprächen, die jetzt offenbar einen Abschluss gefunden haben. Pikant: An Daimler hat sich gerade der chinesische Investor Li Shufu mit einem Anteil von knapp zehn Prozent beteiligt. Er ist unter anderem Haupteigner des chinesischen Autokonzerns Geely.

Taxify ist nach eigenen Angaben eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen in Europa und Afrika – mit etwa 500.000 Fahrern und mehr als drei Millionen Kunden in über 20 Ländern. Das Unternehmen wurde 2013 in Tallinn/Estland gegründet und bietet sogenannte Ride-Hailing-Dienste an, bei der Kunden via App ein Taxi oder private Fahrer bestellen und zahlen. Damit steht Taxify in direkter Konkurrenz zu Uber.

Taxify-Investor Didi Chuxing ist in China der wichtigste Anbieter von Ride-Hailing-Diensten. Täglich absolvieren die Autos von Didi drei Millionen Fahrten. Gut möglich, dass die Stuttgarter über die Beteiligung an Taxify ihre Kontakte zum chinesischen Ride-Sharing- und KI-Giganten Didi intensivieren wollen.

Über das DUB UNTERNEHMER-Magazin

Das DUB UNTERNEHMER-Magazin erscheint zweimonatlich in einer Gesamtauflage von über 245.000 Exemplaren am Kiosk, als Bordexemplar am Flughafen, sowie als Supplement in Handelsblatt, WirtschaftsWoche, Welt am Sonntag und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Thematischer Fokus ist die digitale Transformation. Zur Zielgruppe zählen Unternehmer, Gründer, Führungskräfte und Investoren.

Über die Deutsche Unternehmerbörse DUB.de

Die Deutsche Unternehmerbörse DUB.de ist das Portal für Unternehmer, Gründer und Investoren. Kaufen oder verkaufen Sie ein Unternehmen auf der reichweitenstärksten und unabhängigen Unternehmensbörse im deutschsprachigen Raum oder investieren Sie über DUB.de in Startups. Daneben finden Sie Berater für jede Unternehmenslage und journalistische wie Experten-Beiträge zu Themen wie Management, Finanzierung, Karriere und Recht. Alles von Unternehmern für Unternehmer. www.dub.de

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Deutsche Unternehmerbörse DUB.de GmbH/Taxify
Textquelle:Deutsche Unternehmerbörse DUB.de GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/102491/3956532
Newsroom:Deutsche Unternehmerbörse DUB.de GmbH
Pressekontakt:DUB UNTERNEHMER-Magazin
Schanzenstraße 70
20357 Hamburg
Michael Sömmer
Tel.: (040) 468832-631
E-Mail: soemmer@jdb.de

Das könnte Sie auch interessieren

Klaus Steinbach erhält die „Goldene Sportpyramide“ 2018 Frankfurt am Main (ots) - Die "Goldene Sportpyramide" geht in diesem Jahr an Prof. Dr. Klaus Steinbach. Der frühere Weltklasse-Schwimmer und aktuelle Klinik-Chef, der als Präsident das Nationale Olympische Komitee (NOK) in die Fusion mit dem Deutschen Sportbund zu dem 2006 gegründeten Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) führte, erhält die Auszeichnung am 17. September im PalaisPopulaire, dem neuen Forum für Kunst, Kultur und Sport der Deutschen Bank in Berlin. "Prof. Dr. Klaus Steinbach hat nicht nur als Leistungssportler große Erfolge gefeiert, sondern den Olympischen Sport in Deutschland ...
Biotech-Industrie kritisiert pauschale Gentechnik-Definition des EuGH Frankfurt am Main (ots) - Die Biotech-Unternehmen in Deutschland sind enttäuscht von der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur rechtlichen Einordnung molekularbiologischer Methoden, die als "Genom-Editing" bezeichnet werden. Die Richter entschieden, dass mit Genom-Editing bei jeder Anwendung gentechnisch veränderte Organismen (GVO) entstehen, auch wenn ihr Erbmaterial von natürlichen Varianten oder konventionellen Züchtungsergebnissen nicht zu unterscheiden ist. Aus Sicht der Deutschen Industrievereinigung Biotechnologie (DIB) wird mit dieser pauschalen Ausweitung der europäisc...
Deutsche Banken im Kampf gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung Frankfurt am Main (ots) - Die Bedeutung von Geldwäschebekämpfung für Finanzinstitute wächst stetig, unter anderem forciert durch Terroranschläge oder auch Enthüllungen wie den Panama-Papers. So wurde innerhalb kürzester Zeit nach der Vierten EU-Geldwäscherichtlinie im April 2018 die Fünfte EU-Geldwäscherichtlinie verabschiedet, die unter anderem die Sorgfaltspflichten konkretisiert und erweitert. Binnen 18 Monaten muss diese auf nationaler Ebene umgesetzt werden. Im Zuge dieser Verabschiedungen wurde auch in Deutschland mit dem "GwG-Neu" ein neues Geldwäschegesetz erlassen. Allerdings sind die...
Frischer Wind, frisches Design: Raus mit dem alten Ofen! Frankfurt am Main (ots) - Wichtige Frist endet in gut zwei Jahren Vom Gesetz her müssen bis Ende 2020 alle alten Feuerstätten mit einer Zulassung vor dem 1. Januar 1995 stillgelegt, nachgerüstet oder ausgetauscht werden, wenn sie den verschärften Anforderungen der 2. Stufe der 1. BImSchV nicht entsprechen. Die betroffenen Geräte sind zum Stichtag über 26 Jahre alt. Darauf weist der HKI Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. hin. Die Frist läuft zwar noch gut zweieinhalb Jahre, aber je früher man handelt, desto besser für die Umwelt: Denn neue Holzfeuerungen - hierzu zählen Kaminö...
Fechter Richard Schmidt: „Einfach in den Tag hinein leben ist nicht möglich“ Frankfurt am Main (ots) - Richard Schmidt gewann bei den Fecht-Weltmeisterschaften 2017 in Leipzig mit Bronze die erste Einzelmedaille im deutschen Herrendegen seit über 15 Jahren - und legte dieses Jahr EM-Bronze nach. Wie es dem 25-Jährigen gelingt, parallel auch noch Jura zu studieren, erzählt er im Sporthilfe-Interview. (Hinweis: rechtefreies Fotomaterial zum Download: https://bit.ly/2zXx9Yg) Deutsche Sporthilfe: Richard, Du hast zuletzt bei der Fecht-EM Bronze gewonnen, wie schon bei der WM letztes Jahr. Wie bewertest Du den aktuellen Erfolg? Richard Schmidt: Beim Fechten ist die EM nich...

Autor(in) presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.