Tausend Feste setzen am 25. Mai zum „Tag der Nachbarn“ ein Zeichen gegen Anonymität

Berlin (ots) –

„Dein Viertel, deine Nachbarn, euer Fest!“ – Rund 1.000 Nachbarschaften sind dem Aufruf der nebenan.de Stiftung gefolgt, am Freitag, den 25. Mai ein Fest zum „Tag der Nachbarn“ auf die Beine zu stellen. Bundesweit feiern Nachbarn kleine und große Feste zusammen und setzen so ein Zeichen für mehr Gemeinschaft. Erstmals findet der „Tag der Nachbarn“ auch in Deutschland statt, nachdem er in den letzten Jahren europaweit bereits 30 Mio. Menschen zusammengebracht hat.

Die Nachbarschaftsfeste werden in ganz Deutschland gefeiert: Berlin ist mit über 200 Festen Spitzenreiter, gefolgt von den Großstädten Hamburg, Dresden und Köln. Auch in vielen Kleinstädten und ländlichen Regionen wird der „Tag der Nachbarn“ am 25. Mai zum Anlass für ein Nachbarschaftstreffen, wie diese Karte zeigt: https://www.tagdernachbarn.de/#karte

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey honoriert die Initiative bei einem Besuch in Dresden: Sie wird am 25. Mai von 14:00 bis 15:30 das Brotback-Fest in Johannstadt besuchen, bei dem die ganze Nachbarschaft zum gemeinsamen Backen eingeladen ist: https://www.tagdernachbarn.de/fest/#53901

„Da, wo sich Menschen begegnen, wird das Leben lebenswert. Dazu trägt der „Tag der Nachbarn“ bei. Und wer einmal zusammengesessen, einmal zusammen gegessen, getrunken und gefeiert hat, der begegnet sich danach anders, da ist niemand frei von. Und das ist etwas sehr Schönes. Das wird weit über diesen Tag hinaus wirken. Es ist ein Beitrag dazu, dass wir gut miteinander leben, dass es ein friedliches Zusammenleben gibt und sich Menschen für mehr interessieren, als nur für sich selbst. Ich freue mich, beim „Tag der Nachbarn“ dabei zu sein“ – sagt Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Viele private Feste finden in Form von Picknicks, Grillfesten, Gehweg-Partys oder Hinterhoffesten statt. Zahlreiche Veranstaltungen werden zudem von Vereinen und Nachbarschaftsinitiativen organisiert. Alle sind eingeladen, auf www.tagdernachbarn.de ein Fest in ihrer Nähe zu finden, sich anzuschließen und am Freitag gemeinsam zu feiern – oder selbst ganz spontan noch ein Fest zu organisieren.

„Egal, ob sich zwei Nachbarn mit Klappstühlen vor dem Haus treffen oder die ganze Nachbarschaft ein Straßenfest feiert – ich freue mich, dass am Freitag so viele Menschen aus unterschiedlichen Lebenswelten aufeinander treffen und unkompliziert zusammen feiern“ – sagt Michael Vollmann, Initiator und Geschäftsführer der nebenan.de Stiftung gGmbH.

Die Initiative der nebenan.de Stiftung wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Deutschen Fernsehlotterie, der Diakonie Deutschland und Edeka gefördert sowie von einem starken Partnernetzwerk unterstützt.

Alle Informationen unter https://www.tagdernachbarn.de

Bild- und Tonmaterial unter https://www.tagdernachbarn.de/presse

Quellenangaben

Bildquelle:obs/nebenan.de Stiftung gGmbH
Textquelle:nebenan.de Stiftung gGmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/129932/3951910
Newsroom:nebenan.de Stiftung gGmbH
Pressekontakt:Ina Brunk
030 – 346 5577 64
presse@nebenan-stiftung.de
www.tagdernachbarn.de/presse

Das könnte Sie auch interessieren

FM Global Resilience Index 2018: Was gefährdet die Widerstandsfähigkeit von Unternehmen? Frankfurt am Main / Johnston, R.I., USA (ots) - Datenbasiertes Tool listet 130 Länder und Territorien nach der Resilienz ihres wirtschaftlichen Umfelds auf / Die Schweiz belegt erneut die Spitzenposition / Die BRIC-Staaten Brasilien, Russland, Indien und China liegen im Mittelfeld. Was bedeutet das für hiesige Unternehmen? Aufgrund ihrer Marktgröße und steigenden Kaufkraft bleiben die BRIC-Staaten auch weiterhin für deutsche Unternehmen interessant. Doch neben den Chancen bieten die vier Länder gerade in Bezug auf Unternehmensresilienz auch Herausforderungen. Nach dem kürzlich veröffentlichten...
Gebrauchte Häuser und Wohnungen in NRW weiter stark gefragt Düsseldorf (ots) - In Nordrhein-Westfalen gehen die Preise für Wohnimmobilien weiter nach oben. "Da die anhaltend starke Nachfrage nach Häusern und Wohnungen vielerorts weit größer ist als das Angebot, ist ein Ende des Preisanstiegs noch nicht in Sicht", stellt Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien GmbH NordWest (LBSi NW), fest. Dennoch konnte die Gesellschaft im Verbund mit den Maklern der NRW-Sparkassen und der LBS West im vergangenen Jahr im bevölkerungsreichsten Bundesland insgesamt 9.842 Immobilien im Wert von 2,13 Milliarden Euro vermarkten. Das entspricht dem Ergebnis des V...
Jetzt neu in der Selbstmedikation München (ots) - - 86 % der befragten Frauen, die unter Lippenherpes leiden, fühlen sich unsicher und in ihrem Selbstbewusstsein eingeschränkt. 74 % vermeiden es sogar, sich während eines Ausbruchs in der Öffentlichkeit zu zeigen(1). - Mit einer neuen, nun rezeptfreien Wirkstoffkombination aus Aciclovir und Hydrocortison können Bläschen jetzt bereits bekämpft werden, bevor sie entstehen. - Im Gegensatz zu gängigen rezeptfreien Lippenherpes-Cremes kann mit Zovirax Duo nicht nur die Virenvermehrung gestoppt, sondern auch die daraus resultierende Entzündung bekämpft werden. - Sollten trotz frühzei...
Durststrecke Kommentar von Dietegen Müller zur Marktentwicklung in den Schwellenländern Frankfurt (ots) - Die US-Notenbank könnte noch zweimal in diesem Jahr an der Zinsschraube drehen. Dies hat sie zur Wochenmitte deutlich gemacht. Auch für nächstes Jahr haben die US-Notenbanker ihre Zinsprojektionen im Mittel gegenüber März leicht angehoben. Längerfristig blieb der Median mit 3,375 % (2020) und 2,875 % (längerfristig) dagegen unverändert. Zugleich läuft die Wirtschaft weiterhin ziemlich gut, auch wenn es da und dort Abschwächungszeichen zu sehen gibt. Dies ist der Hintergrund für die Schwellenländermärkte, die in der ersten Jahreshälfte einen schwierigen Auftakt hatten. Geme...
Kleines Haus ganz groß – Wohntrend Tiny Houses exklusiv bei Tchibo! Hamburg (ots) - Weniger Wohnfläche, mehr Lebensqualität: Minimalismus im Alltag ist ein angesagter Lifestyle aus den USA. In Kooperation mit der Schreinerei Heinz Diekmann GmbH bietet das Handelsunternehmen Tchibo ab dem 15. Mai bis zum 26. Juni erstmals drei exklusive, bezugsfertige Tiny Houses ab 39.000 Euro an. Direkt zum Angebot: Tiny Houses bei Tchibo. Tiny Houses sind mobile Häuser im Miniformat. Die Idee dahinter: Sich von unnötigem Schnickschnack befreien, flexibel sein und glücklicher wohnen. Denn die Häuser bieten auf minimaler Quadratmeterzahl alles, was es zum Leben braucht: Küche,...

Autor(in) presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.