Die USA überflügeln Hongkong und nehmen Platz 1 unter den weltweit wettbewerbsfähigsten Ländern …

Lausanne (ots) –

Aus der 30. Ausgabe des IMD World Competitiveness Rankings geht ein langfristiger Trend hervor, der auch schon in vergangenen Ausgaben augenfällig wurde: Die Wettbewerbsfähigkeit der Länder an der Spitze des Rankings entsteht durch ganz unterschiedliche Ansätze.

Die fünf wettbewerbsfähigsten Volkswirtschaften bleiben dieselben wie im letzten Jahr, allerdings hat sich ihre Rangfolge geändert. Die Vereinigten Staaten befinden sich wieder auf Platz 1, gefolgt von Hongkong, Singapur, den Niederlanden und der Schweiz. Die USA konnten dank ihrer wirtschaftlichen Leistung (Platz 1) und ihrer Infrastruktur (Platz 1) wieder ganz an die Spitze gelangen. Hongkong verfolgt einen etwas anderen Ansatz und profitiert von der Effizienz seiner Regierung (Platz 1) und seiner wirtschaftlichen Effizienz (Platz 1).

Die Niederlande bewegen sich um einen Platz nach oben (auf Platz 4), während sich die Schweiz um einen Platz nach unten bewegt (auf Platz 5). Erstere konnten dabei ihre Wettbewerbsfähigkeit dank eines «ausgewogenen» Ansatzes steigern und befinden sich in den Bereichen wirtschaftliche Leistung, Effizienz der Regierung und wirtschaftliche Effizienz in den Top 10. Das schlechtere Abschneiden der Schweiz lässt sich vor allem mit nachlassenden Exporten und Befürchtungen hinsichtlich der Auslagerung von FuE-Einrichtungen erklären.

Dänemark, Norwegen und Schweden belegen die Plätze 6, 8 bzw. 9. Die Vereinigten Arabischen Emirate auf Platz 7 und Kanada auf Platz 10 gehören ebenfalls zu den Top 10 des Rankings.

Weitere Volkswirtschaften, die dieses Jahr deutlich besser abschneiden, sind Österreich (Platz 18) und China (Platz 13). Professor Arturo Bris, Director des IMD World Competitiveness Centers, erklärt diese Entwicklungen folgendermassen: «Dank seines Wirtschaftswachstums, der Verringerung seiner Staatsschulden und der gesteigerten Produktivität seiner Unternehmen konnte sich Österreich in puncto Wettbewerbsfähigkeit verbessern. China konnte seine Leistung durch Investitionen in materielle und immaterielle Infrastruktur sowie durch institutionelle Verbesserungen in einigen Bereichen, z. B. in Bezug auf den rechtlichen und regulatorischen Rahmen, deutlich steigern.»

Bris bemerkt weiterhin: «Das diesjährige Ergebnis verdeutlicht ein grundlegendes Merkmal der Wettbewerbslandschaft: Die Länder verfolgen unterschiedliche Ansätze bezüglich der wettbewerblichen Transformation.» Er fügt hinzu: «Jedes Land an der Spitze der Rankings erbringt überdurchschnittliche Leistungen in Bezug auf alle Wettbewerbsfaktoren, aber die Schwerpunkte sind jeweils unterschiedlich. In der Wettbewerbsstrategie der einen Volkswirtschaft spielt vielleicht ein bestimmter Aspekt wie die materielle und immaterielle Infrastruktur eine zentrale Rolle, eine andere ist durch die Effizienz ihrer Regierung besonders wettbewerbsfähig.»

Über IMD: Das IMD ist eine unabhängige Business School mit Schweizer Wurzeln und globaler Reichweite. Es zeichnet sich durch seine Expertise bei der Entwicklung von Führungspersönlichkeiten und der Transformation von Organisationen aus, wodurch es das Wirtschaftsleben kontinuierlich mitgestaltet.

In den letzten sieben aufeinanderfolgenden Jahren war das IMD bei der Ausbildung von Führungskräften weltweit in den TOP 3 und bei offenen Programmen sogar auf PLATZ 1 (Financial Times 2012-2018) www.imd.org

Quellenangaben

Bildquelle:obs/IMD International
Textquelle:IMD, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/55691/3951218
Newsroom:IMD
Pressekontakt:Aïcha Besser
IMD business school
Global Media Relations
Tel.: +41 21 618 0507
aicha.besser@imd.org

Das könnte Sie auch interessieren

: „DonnerstagsKrimi im Ersten“: Drehende für den ARD-Degeto-Zweiteiler „Mordkommission Istanbul – … München (ots) - Oscar Ortega Sánchez verabschiedet sich nach zehn Jahren aus dem Ermittlerteam Die Dreharbeiten sind beendet: Am 14. Mai 2018 fiel in Thailand die letzte Klappe für den Zweiteiler "Mordkommission Istanbul - Thailand" (AT). Kommissar Mehmet Özakin (Erol Sander) und sein Assistent Mustafa Tombul (Oscar Ortega Sánchez) lösen ihren schwierigsten Fall außerhalb der Türkei. Ihr Auftrag: Den berüchtigten Drogenboss Worawit Luang (Solarsin Ngoenwichit) aus der Türkei nach Thailand überstellen und gegen einen türkischen Gefangenen austauschen. Die Operation verläuft alles andere als erf...
Von Boateng bis Werner: WM-Ausgabe von DB MOBIL mit 16 unterschiedlichen Titelbildern Hamburg (ots) - Mit gleich 16 unterschiedlichen Titelbildern stimmt DB MOBIL seine Leser auf die Fußball-Weltmeisterschaft ein, die in drei Wochen in Russland beginnt. Die Cover von Heft 6/2018 (ET 25. Mai 2018) zeigen Bundestrainer Joachim Löw sowie 15 der von ihm nominierten Nationalspieler vor individuell gestalteten Hintergründen. Die auffällige Grafik entwarf das renommierte Schweizer "Studio Feixen" exklusiv für DB MOBIL. Es ist das erste Werk des international angesehenen Gestalterduos (unter anderem Kampagnen für Google und Nike) für eine deutsche Zeitschrift. DB MOBIL, das Magazin der...
Mein Geld tut Gutes: „plan b“ im ZDF über nachhaltiges Sparen Mainz (ots) - Es gibt Banken und Fonds, die sich der Nachhaltigkeit verschrieben haben: Jeder Cent soll in Projekte fließen, die umweltverträglich sind und soziale Standards erfüllen. Doch was genau heißt eigentlich "nachhaltig"? Und kann man damit Geld verdienen? Am Samstag, 26. Mai 2018, 17.35 Uhr, berichtet "plan b" im ZDF über "Mein Geld tut Gutes - Nachhaltiges Sparen und Finanzieren". Die niederländische Triodos-Bank, die mittlerweile auch in Deutschland vertreten ist, investiert ausschließlich in Projekte, die sie selbst als nachhaltig bewertet. "plan b" begleitet einen Bankmitarbeiter ...
„Solidarität statt Heimat“ Frankfurt/Main (ots) - Das Institut Solidarische Moderne (ISM), medico international und kritnet fordern eine klare Positionierung gegen Rassismus und wenden sich gegen eine Politik des Ressentiments. Zahlreiche Personen unterstützen den Aufruf. Die Initiatoren setzen mit dem Aufruf ein notwendiges Zeichen gegen die zunehmende Polarisierung von rechts in den Debatten um Migration und Asyl. Sie fordern, Rassismus und Entrechtung klar beim Namen zu nennen und eine solidarische und humanitäre Position gegen den Rechtsruck zu verteidigen. Der Erziehungswissenschaftler und Publizist Prof. Dr. Micha...
DSGVO-Studie: Vier von fünf Unternehmen in Deutschland verpassen nach eigener Aussage die Deadline Berlin (ots) - - Deutschland bei der Umsetzung auf dem vierten Platz - Starke Diskrepanz in der Wahrnehmung zwischen Verbrauchern und Unternehmen - DSGVO birgt Chancen, Verbrauchervertrauen und Umsätze zu steigern Die große Mehrheit der Unternehmen sieht sich noch nicht bereit für die EU-DSGVO (Europäische Datenschutz-Grundverordnung). Obwohl die Regulierung in einer Woche rechtsbindend wird, verfehlen durchschnittlich 85 Prozent der Firmen in den USA und Europa die Vorgaben der EU; in Deutschland sind es 81 Prozent. Eines von vier Unternehmen wird es sogar bis Jahresende nicht schaffen, regel...

Autor(in) presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.