Wenn die Nieren nicht mehr „mitspielen“

Bonn (ots) –

Schwere Erkrankungen kommen nicht immer mit eindeutigen Symptomen daher. Manche verlaufen zunächst unauffällig und schreiten langsam, aber kontinuierlich fort. Sie werden dann häufig nicht erkannt oder falsch zugeordnet. Besonders problematisch ist dies bei älteren Tieren. Wer hat es nicht schon einmal selber gesagt: „Unser Liebling wird eben alt.“

Die chronische Nierenerkrankung bei Hund und Katze (CNE) – auch unter der Bezeichnung chronische Niereninsuffizienz (CNI) bekannt, ist solch eine schleichend auftretende und vom Tierhalter oftmals unterschätzte Krankheit. Woran kann man sie erkennen? Betroffene Tiere trinken mehr als üblich, setzen mehr Harn ab oder verlieren ihren Appetit. Sie leiden unter Übelkeit, nehmen ab und sind häufig müde. Das Fell wird stumpf. Diese Veränderungen treten jedoch nicht zwingend bei allen erkrankten Tieren und auch nicht immer gleichzeitig auf. Das erklärt, warum beim Halter nicht sofort alle Alarmglocken läuten – mit fatalem Ausgang. Denn die sichtbaren Symptome zeigen sich erst, wenn die Krankheit schon weit fortgeschritten ist.

Nierenerkrankungen kommen bei Hunden und Katzen häufig vor, vor allem ältere Tiere sind betroffen. Man schätzt, dass bis zu 20 Prozent aller Katzen, die älter als sieben Jahre sind, an CNE erkrankt sind, bei Katzen über fünfzehn Jahren steigt die Häufigkeit sogar auf ein Drittel. Aber auch rund sechs Prozent aller Hunde leiden an einer CNE. Sie ist die häufigste Todesursache bei Hunden und Katzen im Seniorenalter.

Diese Nierenerkrankung ist nicht heilbar. Bei einer Diagnose stehen aber eine Reihe von Therapiemöglichkeiten zur Verfügung, die die Krankheit verzögern und abmildern können. Das macht Vorsorgeuntersuchungen beim älteren Tier so extrem wichtig. Dazu sollte auch eine Blutuntersuchung gehören, über die man CNE inzwischen diagnostizieren kann. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto besser die Möglichkeiten, das Tier zu unterstützen. Die Behandlung der CNE ist immer eine Langzeittherapie. Hierbei kommt es darauf an, die verschiedenen Aspekte der Erkrankung zu bekämpfen und an mehreren Punkten anzusetzen. Der Fütterung kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Der Tierarzt kann hier beraten und spezielle Nierendiäten empfehlen, mit denen sich der Verlauf der Krankheit deutlich verlangsamen lässt. Begleiterkrankungen wie beispielsweise Bluthochdruck, Erbrechen oder Anämie können zusätzlich durch entsprechende Medikamente gemildert werden. Hunde- und Katzenhalter sollten auch ein besonderes Augenmerk darauf haben, den Patienten stets ausreichend frisches Trinkwasser an möglichst vielen Stellen im Haushalt bereitzustellen.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://ots.de/BBTF3P

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Bundesverband für Tiergesundheit e.V./BfT/Shutterstock
Textquelle:Bundesverband für Tiergesundheit e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/76750/3951186
Newsroom:Bundesverband für Tiergesundheit e.V.
Pressekontakt:Bundesverband für Tiergesundheit e.V.
Dr. Sabine Schüller
Schwertberger Str. 14
53177 Bonn

Tel. 0228 / 31 82 96
E-Mail bft@bft-online.de
www.bft-online.de

Das könnte Sie auch interessieren

Leichte Beine bei langem Sitzen – entspannt unterwegs mit Reisestrümpfen Bayreuth (ots) - Jetzt beginnt die Reisezeit. Ob im Auto, in der Bahn oder im Flugzeug: Bei langem Sitzen haben auch venengesunde Menschen oft müde, geschwollene Beine und Füße. Dann können freiverkäufliche Reisestrümpfe aus dem medizinischen Fachhandel für Abhilfe sorgen. Damit erreichen Urlauber auf entspannten Beinen das Reiseziel, um die Ferien ab der ersten Minute zu genießen. Stundenlanges Sitzen mit wenig Beinfreiheit - das ist der Reisealltag für viele Urlauber. Langes, bewegungsloses Sitzen mit abgewinkelten Beinen kann die Durchblutung der Venen verlangsamen. Sie weiten sich aus und ...
„Gemeinsam verschieden“ – Flagge zeigen für Vielfalt Frankfurt (ots) - Anmoderationsvorschlag: Jeder Mensch ist anders, hat seine persönlichen Stärken und Schwächen - vielleicht sogar eine Behinderung. Jeder Mensch, egal ob mit oder ohne Behinderung, hat aber auch das Recht, dabei zu sein. Das heißt, alle sollten ganz selbstverständlich zusammen lernen, wohnen, leben und arbeiten. "Inklusion" nennt sich das. Viele Arbeitgeber, wie zum Beispiel die Commerzbank, gehen da inzwischen mit gutem Beispiel voran. Oliver Heinze berichtet (zum 6. Deutschen Diversity-Tag am 05. Juni). Sprecher: Menschen mit einer körperlichen oder seelischen Beeinträchtigu...
Kultmarke Fisherman’s Friend sorgt für Hero Momente am Nürburgring Bonn (ots) - 10.000 Fisherman's Friend StrongmanRunner zeigen StärkeHoch motiviert, bunt gekleidet und voller Adrenalin: knapp 10.000 Läufer durchquerten beim Fisherman's Friend StrongmanRun am 26. Mai 2018 die berühmt-berüchtigte "grüne Hölle" und erlebten ihren ganz persönlichen Hero Moment. Von der fulminanten Startshow über den einzigartigen Teamgeist bis hin zum unvergesslichen Zieleinlauf: Auch im elften Jahr sorgte die Kultmarke mit dem einzigartigen Fisherman's Friend StrongmanRun Spirit für Gänsehautmomente. Die Heroes des Tages: Armin Botha (26) und Susanne Kraus (38). Sie bewiese...
Bewusstsein schaffen – DEIN MÜNCHEN stellt Bildungsprojekt vor München (ots) - - In München leben 30.000 Kinder in Armut - Tendenz steigend - DEIN MÜNCHEN e.V. bietet einzigartiges Bildungs- und Integrationsprogramm für benachteiligte Kinder: NO LIMITS! - Aufnahmegespräche für 5. Staffel laufen Am Montag, 14.05.2018 fand zum vierten Mal die Abschlussveranstaltung des von DEIN MÜNCHEN initiierten Bildungsprojekts NO LIMITS! statt. In der Freiheizhalle an der Donnersberger Brücke präsentierten die Jugendlichen das Projekt und Ihre Erfolge gemischt mit einem bunten Bühnenprogramm zum Thema "Über das Puzzle des Lebens und was geschah, als ich begann, mein Leb...
Weltnichtrauchertag: Rauchstopp gut für’s Herz! Bonn/Berlin (ots) - "Pass auf, an wen du dein Herz verlierst!" - so lautet das Motto des diesjährigen Weltnichtrauchertags am 31. Mai in Deutschland. Das AKTIONSBÜNDNIS NICHTRAUCHEN (ABNR) und die Deutsche Krebshilfe nehmen dies zum Anlass, über die gesundheitlichen Folgen des Rauchens zu informieren. Auf der heutigen Pressekonferenz forderten sie die Bundesregierung auf, die Tabakprävention weiter voranzutreiben. Dass es auch ohne Qualm geht, beweist die beliebte ZDF-Krimiserie "SOKO Wien". Diese verzichtet bewusst auf rauchende Charaktere und hat somit Vorbildfunktion. Daher verlieh das ABNR...

Autor(in) presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.