Tag der Artenvielfalt- KEIN Tag wie jeder andere für den Zoll

Bonn (ots) –

Heute ist der internationale Tag der biologischen Vielfalt. Für den Zoll eine wichtige Aufgabe: Zum Schutz von Tieren und Pflanzen überwacht er den internationalen Warenverkehr.

Eine intakte Natur versorgt uns mit sauberer Luft, frischem Trinkwasser, liefert uns wertvolle Rohstoffe. Voraussetzung dafür, dass die Natur dies tun kann, ist ihre Vielfalt und ihr Reichtum. Um Bewusstsein für diese Vielfalt und ihre Bedeutung für den Menschen zu stärken, haben die Vereinten Nationen den 22. Mai eines jeden Jahres zum Internationalen Tag der Artenvielfalt oder Tag der Biodiversität ausgerufen. Die Arbeit des Zolls trägt zum Erhalt der vom Aussterben bedrohten Arten bei. Zum Schutz der Tiere und Pflanzen überwacht der Zoll die Einhaltung der gesetzlichen Ein- und Ausfuhrregelungen im internationalen Warenverkehr. Rund 5.600 Tierarten und 30.000 Pflanzenarten unterliegen diesem besonderen Schutz. Artgeschützte Tiere und Pflanzen sowie daraus hergestellte Waren, die verbotswidrig ein- oder ausgeführt werden, werden von den Zollbehörden beschlagnahmt. Dabei ist es unerheblich, ob die Waren privat oder gewerblich im Reiseverkehr, im Postverkehr oder auf anderen Wegen transportiert werden. So waren im Jahr 2017 934 Aufgriffe von artgeschützten Tieren und Pflanzen mit 45.134 beschlagnahmten Exemplaren das Resultat zöllnerischer Aufmerksamkeit. Das illegale Verbringen geschützter Tier- und Pflanzenarten erfolgt oft im Flugverkehr, wo sowohl im gewerblichen Bereich als auch im Reiseverkehr lebende und tote Tiere und Pflanzen als Urlaubssouvenirs nach Deutschland mitgebracht werden. Die exotischen Souvenirs, im Urlaubsland oft teuer erstanden, werden bei der Einreise in die Europäische Union zumindest weggenommen. Zusätzlich drohen oftmals empfindliche Strafen. Ein eindrucksvoller Erfolg des Zolls im Jahr 2017 im Bereich des gewerblichen Verkehrs war die Beschlagnahme von 405 Kilogramm getrockneter Haifischflossen im Luftverkehr auf dem Weg von Mexiko nach Hongkong, die am Flughafen Frankfurt am Main ohne die erforderlichen Dokumente aufgegriffen wurden. Hier wurde nach Einschaltung eines Sachverständigen der Weitertransport verhindert. Eine weitere große Herausforderung im Rahmen des Artenschutzes ist die Überwachung des grenzüberschreitenden Postverkehrs, der durch den steigenden internationalen Internethandel stetig zunimmt. Seit Unterschutzstellung von Palisanderholz im Februar 2017 ist zum Beispiel aufgrund des Onlinehandels mit Musikinstrumenten eine Vielzahl von Beschlagnahmen zu verzeichnen. Weiterhin liegen aus Ländern wie Thailand typische Lederwaren wie Schuhe, Handtaschen, Geldbörsen und Gürtel aus Krokodil-/Alligatoren- oder Schlangenleder oder exotische lebende Pflanzen wie Orchideen oder Kakteen beim Online-Handel im Trend.

INFOBOX

Eine Auflistung der in den Urlaubsregionen angebotenen geschützten Arten ist unter www.artenschutz-online.de abrufbar. Weitergehende Informationen zum aktuellen Schutzstatus von Tieren und Pflanzen finden Sie unter www.wisia.de oder www.cites.bfn.de.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Generalzolldirektion/Zoll
Textquelle:Generalzolldirektion, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/120080/3949456
Newsroom:Generalzolldirektion
Pressekontakt:Generalzolldirektion
Pressestelle
Yvonne Schamber
Telefon: 0228 303 11611
Pressestelle.GZD@zoll.bund.de

Das könnte Sie auch interessieren

Organspende – Bundesgesundheitsministerium unterstützt Initiativplan Frankfurt am Main (ots) - Die Organspende in Deutschland muss dringend durch strukturelle Maßnahmen und einen breiten Kulturwandel gefördert werden. Darin sind sich Medizinische Fachgesellschaften und Politik einig. Der anhaltende Rückgang der Organspenden auf einen historischen Tiefpunkt in 2017 hat seit Anfang dieses Jahres grundlegende Diskussionen angestoßen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kündigte jüngst, im Anschluss an ein Expertentreffen, ein breites Maßnahmenpaket sowie mögliche Gesetzesänderungen an, um die Rahmenbedingungen für die Organspende zu verbessern. In enger Zusammena...
GST AutoLeather startet mit neuem Eigentümer durch Southfield (Michigan) (ots) - GST AutoLeather (GST) mit Sitz in Southfield (Michigan), der weltweit führende Hersteller von Lederkomponenten für die Automobilindustrie hat mit Wirkung vom 22. Mai 2018 einen neuen Eigentümer und ein neues Management. Zum neuen Präsidenten und CEO des Unternehmens wurde Randy Johnson bestellt. Mit Bryn Kahrl, Vice President für das globale Geschäft und Scott Landis als Personalvorstand, stehen ihm zwei erfahrene Experten aus der Lederindustrie im Führungsteam zur Seite. Das Insolvenzverfahren in den USA wurde abgeschlossen. "Wir streben danach, einer der wettbew...
Citi-Investmentbarometer: Wiederkehrender Öl-Optimismus – Sinkende Erwartungen bei Aktien Frankfurt am Main (ots) - In der aktuellen Erhebung des Citi-Investmentbarometers setzt sich der Pessimismus gegenüber dem Aktienkurs weiter fort: Fast ein Drittel der Befragten (31 %) rechnet in den nächsten drei Monaten mit fallenden Preisen im europäischen Aktienmarkt (Q1 2018: 25 %). Nur noch ein Fünftel (21%) glaubt an steigende Notierungen - Ende 2017 waren es noch doppelt so viele (Q4 2017: 46%). Fast die Hälfte (48 %) der Befragten rechnet mit einem Seitwärtstrend der Kurse (Q1 2018: 49 %). Für die nächsten zwölf Monate lässt sich allerdings eine positive Tendenz erkennen: Fast die Häl...
Der letzte Baustein Frankfurt (ots) - Bayer hat alle für die größte Übernahme der Firmengeschichte erforderlichen Freigaben der Wettbewerbshüter in der Tasche und kann mit dem letzten Baustein der Eigenkapitalfinanzierung, der Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht, loslegen - endlich. Zwei Mal schon hatten die Leverkusener die Zahlen für den bei der Emission erforderlichen Prospekt aufbereitet, und jedes Mal hatten diverse Kartellbehörden einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aus Sicht von Bayer sind damit nicht nur Nachteile verbunden, wie sich etwa am Emissionsvolumen zeigt, das mit 6 Mrd. Euro deutlich geringer a...
Deutscher Hotelinvestmentmarkt: Transaktionsvolumen auf Vorjahresniveau erwartet Frankfurt (ots) - Einzeltransaktionen, insbesondere Projektverkäufe, bestimmten auch im zweiten Quartal das Transaktionsgeschehen auf dem deutschen Hotelinvestmentmarkt. Die Aktivitäten deutscher und ausländischer Investoren summierten sich im ersten Halbjahr 2018 auf insgesamt 1,86 Mrd. Euro. Das Ergebnis ist damit gegenüber dem Vorjahr leicht erhöht (1,83 Mrd. Euro), übertrifft um fast ein Drittel den 5-Halbjahresschnitt, der 10-Halbjahresschnitt hat sich verdoppelt. "Sowohl die Anzahl als auch vor allem das Transaktionsvolumen haben im zweiten Quartal (1,22 Mrd. Euro mit 29 Abschlüssen) erh...

Autor(in) presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.