Tag der Artenvielfalt- KEIN Tag wie jeder andere für den Zoll

Bonn (ots) –

Heute ist der internationale Tag der biologischen Vielfalt. Für den Zoll eine wichtige Aufgabe: Zum Schutz von Tieren und Pflanzen überwacht er den internationalen Warenverkehr.

Eine intakte Natur versorgt uns mit sauberer Luft, frischem Trinkwasser, liefert uns wertvolle Rohstoffe. Voraussetzung dafür, dass die Natur dies tun kann, ist ihre Vielfalt und ihr Reichtum. Um Bewusstsein für diese Vielfalt und ihre Bedeutung für den Menschen zu stärken, haben die Vereinten Nationen den 22. Mai eines jeden Jahres zum Internationalen Tag der Artenvielfalt oder Tag der Biodiversität ausgerufen. Die Arbeit des Zolls trägt zum Erhalt der vom Aussterben bedrohten Arten bei. Zum Schutz der Tiere und Pflanzen überwacht der Zoll die Einhaltung der gesetzlichen Ein- und Ausfuhrregelungen im internationalen Warenverkehr. Rund 5.600 Tierarten und 30.000 Pflanzenarten unterliegen diesem besonderen Schutz. Artgeschützte Tiere und Pflanzen sowie daraus hergestellte Waren, die verbotswidrig ein- oder ausgeführt werden, werden von den Zollbehörden beschlagnahmt. Dabei ist es unerheblich, ob die Waren privat oder gewerblich im Reiseverkehr, im Postverkehr oder auf anderen Wegen transportiert werden. So waren im Jahr 2017 934 Aufgriffe von artgeschützten Tieren und Pflanzen mit 45.134 beschlagnahmten Exemplaren das Resultat zöllnerischer Aufmerksamkeit. Das illegale Verbringen geschützter Tier- und Pflanzenarten erfolgt oft im Flugverkehr, wo sowohl im gewerblichen Bereich als auch im Reiseverkehr lebende und tote Tiere und Pflanzen als Urlaubssouvenirs nach Deutschland mitgebracht werden. Die exotischen Souvenirs, im Urlaubsland oft teuer erstanden, werden bei der Einreise in die Europäische Union zumindest weggenommen. Zusätzlich drohen oftmals empfindliche Strafen. Ein eindrucksvoller Erfolg des Zolls im Jahr 2017 im Bereich des gewerblichen Verkehrs war die Beschlagnahme von 405 Kilogramm getrockneter Haifischflossen im Luftverkehr auf dem Weg von Mexiko nach Hongkong, die am Flughafen Frankfurt am Main ohne die erforderlichen Dokumente aufgegriffen wurden. Hier wurde nach Einschaltung eines Sachverständigen der Weitertransport verhindert. Eine weitere große Herausforderung im Rahmen des Artenschutzes ist die Überwachung des grenzüberschreitenden Postverkehrs, der durch den steigenden internationalen Internethandel stetig zunimmt. Seit Unterschutzstellung von Palisanderholz im Februar 2017 ist zum Beispiel aufgrund des Onlinehandels mit Musikinstrumenten eine Vielzahl von Beschlagnahmen zu verzeichnen. Weiterhin liegen aus Ländern wie Thailand typische Lederwaren wie Schuhe, Handtaschen, Geldbörsen und Gürtel aus Krokodil-/Alligatoren- oder Schlangenleder oder exotische lebende Pflanzen wie Orchideen oder Kakteen beim Online-Handel im Trend.

INFOBOX

Eine Auflistung der in den Urlaubsregionen angebotenen geschützten Arten ist unter www.artenschutz-online.de abrufbar. Weitergehende Informationen zum aktuellen Schutzstatus von Tieren und Pflanzen finden Sie unter www.wisia.de oder www.cites.bfn.de.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Generalzolldirektion/Zoll
Textquelle:Generalzolldirektion, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/120080/3949456
Newsroom:Generalzolldirektion
Pressekontakt:Generalzolldirektion
Pressestelle
Yvonne Schamber
Telefon: 0228 303 11611
Pressestelle.GZD@zoll.bund.de

Das könnte Sie auch interessieren

b4p trends #1: Deutschen ist Qualität wichtiger als Likes München (ots) - - 81 Prozent der Deutschen betrachten Fake News in Sozialen Netzwerken als Gefahr für die Demokratie. Das Vertrauen in journalistische Angebote ist dagegen ungebrochen - gerade bei den unter 30-Jährigen - 48 Prozent der Deutschen nutzen Sprachassistenten, auf dem Smartphone aber zunehmend auch per "Smart Speaker". Trotzdem sind sogar die Nutzer skeptisch, was Privatsphäre und Datenschutz betrifft Fake News stehen mittlerweile nicht nur im Duden, sie sind ebenso brisant wie real: Knapp 95 Prozent der Deutschen kennen den Begriff. Jeder zweite Deutsche ist schon einmal mit Online...
Infoportal für Verbraucher*innen zu den neuen EU-Datenschutzregeln veröffentlicht Berlin (ots) - Mit den neuen Datenschutzregeln, die ab dem 25. Mai 2018 in der gesamten EU gelten, erhalten Verbraucher*innen neue und gestärkte Rechte. Der Digitale Gesellschaft e.V. hat mit Förderung des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) das Informationsportal "Deine Daten. Deine Rechte." entwickelt, das Verbraucher*innen über ihre Datenschutzrechte informiert und deren Anwendung erleichtert. Die neuen Datenschutzregeln betreffen alle Verbraucher*innen, deren personenbezogenen Daten verarbeitet werden - sei es beim Onlineshopping, im sozialen Netzwerk oder offlin...
Ausstellung „Odilon Redon. La littérature et la musique“ Köln (ots) - In der Ausstellung "Odilon Redon. La littérature et la musique" wirft das Kröller-Müller Museum ein neues Licht auf den französischen Künstler Odilon Redon (Bordeaux 1840 - Paris 1916). Mit zahlreichen Gemälden, Pastellen, Zeichnungen und Lithografien zeigt diese Schau, welche bedeutende Rolle Musik und Literatur in Redons Leben und Werk spielten. Mehrsinnliches KunsterlebnisRedon ist (Pastell-)Maler, Zeichner und Lithograf, lernt jedoch schon in jungen Jahren auch Geige und Klavier spielen und entdeckt seine Liebe zur Literatur. Er unterhält enge Freundschaften zu Schriftstell...
Bilanz zum Weltflüchtlingstag: KfW engagiert sich weltweit für Minderung der Fluchtursachen Frankfurt am Main (ots) - - 3 Mrd. EUR für Projekte mit Flüchtlingsbezug in 28 Ländern - Minderung der Fluchtursachen ein Schwerpunkt der KfW in Entwicklungs- und Schwellenländern - Unterstützung von aufnehmenden Gemeinden bei Infrastruktur und Reintegration von Flüchtlingen Vor dem Hintergrund der wachsenden Flüchtlingszahlen sind in der Finanziellen Zusammenarbeit mit Entwicklungs- und Schwellenländern (FZ) die Zusagen für Vorhaben mit Flüchtlingsbezug gestiegen. Im Auftrag der Bundesregierung finanziert die KfW momentan 117 entsprechende Projekte in 28 Ländern und einem Gesamtvolumen von me...
Bilanz 201718: Rapider Preisverfall bei Zucker überschattet Braunschweig (ots) - - Jahresüberschuss von 118 Mio. Euro - Umsatz um 3 Prozent auf 1.650 Mio. Euro gefallen - Eigenkapitalquote mit 66 Prozent in etwa auf Vorjahresniveau - Dividendenvorschlag 1,20 Euro pro Aktie Nordzucker hat das Geschäftsjahr 2017/18 mit einem Jahresüberschuss von 118 Millionen Euro abgeschlossen. Neben Einsparungen aus dem Effizienzprogramm trugen vor allem stabile Marktpreise in den ersten drei Quartalen zu dem verbesserten Ergebnis bei. Der rapide Preisverfall im letzten Quartal des Geschäftsjahres 2017/18 hat sich bereits negativ auf das Ergebnis 2017/18 ausgewirkt und...

Autor(in) presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.