München spitze, Gelsenkirchen Schlusslicht: Ergebnisse der ZDF-Deutschland-Studie „Wo lebt es sich …

Mainz (ots) –

Die Lebensumstände in Deutschland sind weitgehend gleichwertig. Allerdings gibt es in abgelegenen ländlichen Regionen und an alten Industriestandorten Anlass zur Sorge. Die Unterschiede zwischen Ost und West sind dagegen kleiner als erwartet. Zu diesen Ergebnissen kommt eine neue Studie im Auftrag von „ZDFzeit“.

Sehr gute Rahmenbedingungen bieten München, Heidelberg und Starnberg – sie belegen die ersten drei Plätze in der exklusiven ZDF-Deutschland-Studie. Duisburg, Herne und Gelsenkirchen bilden die Schlusslichter der 401 Kreise und Städte, deren Lebensverhältnisse in 53 verschiedenen Kategorien untersucht wurden. Alle Ergebnisse sind ab Freitag, 18. Mai 2018, unter http://deutschland-studie.zdf.de abrufbar.

Mit der Deutschland-Studie liegt erstmals ein umfängliches Regionen-Ranking zu den Lebensverhältnissen im Land vor. Das Wirtschaftsforschungsinstitut Prognos hat dafür neben amtlichen Statistiken auch exklusive Daten ausgewertet, die sich an den Grundbedürfnissen des Menschen orientieren: etwa Gesundheit, Wohnen, Versorgung, Arbeit, Sicherheit oder Freizeit.

Jede Region konnte maximal 300 Punkte erreichen. Mit 207 Punkten steht Spitzenreiter München zwar vorne, aber auch vor großen Herausforderungen: Wohnen ist teuer, es gibt zu wenig Kita-Plätze, die Luftqualität ist eher schlecht. Umgekehrt gehen die Regionen am unteren Ende des Rankings nicht leer aus. Auf dem letzten Platz erreicht Gelsenkirchen noch 109 Punkte. Gelsenkirchen punktet zum Beispiel mit Kulturangeboten und bezahlbarem Wohnraum.

Insgesamt macht die Studie ein Nord-Süd-Gefälle bei den Lebensverhältnissen in Deutschland sichtbar. Die Regionen in Bayern, Baden-Württemberg und Hessen erreichen zusammengenommen im Schnitt 177 Punkte, nordwestdeutsche Regionen in NRW, Niedersachsen, Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein nur 152. Das sind 25 Punkte Unterschied. Der Unterschied zwischen West und Ost beträgt hingegen nur 3 Punkte.

Die Regionen in Ostdeutschland schneiden in Kategorien zu Freizeit, Natur und Kinderbetreuung überdurchschnittlich gut ab. Städte wie Potsdam, Dresden, Jena und Rostock schaffen es unter die besten 50 Regionen Deutschlands. Im Osten steht es zudem besonders gut um Aspekte der Gleichberechtigung.

Die ZDF-Deutschland-Studie zeigt zudem: Alle Städte in der Bundesrepublik zusammengenommen erreichen im Durchschnitt 167 Punkte, alle ländlichen Regionen 166 Punkte. In den Toprängen finden sich beide: Städte wie Heidelberg, Ulm oder Regensburg, aber auch Landkreise wie die Südliche Weinstraße oder ländliche Kreise im Voralpenraum. Stadt und Land punkten jedoch auf unterschiedlichen Gebieten, das Land zum Beispiel mit geringer Kriminalität, die Stadt mit vielen Kulturangeboten.

In ländlichen Regionen, weit weg von städtischen Zentren, sind die Lebensverhältnisse allerdings häufig insgesamt schwierig. Die Gegenden leiden unter anhaltendem Bevölkerungsschwund. Solche Landkreise gibt es sowohl in Ost- als auch in Westdeutschland. Besonders hart trifft es etwa den Landkreis Nienburg in Niedersachsen, die Uckermark in Mecklenburg-Vorpommern oder den Vogelsbergkreis in Hessen. Hier liegt die Gesamtpunktzahl bis zu 31 Punkte unter dem Bundesdurchschnitt von 166 Punkten.

Viele Nachbarkreise attraktiver deutscher Großstädte wie München, Freiburg, Nürnberg, Stuttgart, Hamburg oder Berlin weisen dagegen gute bis sehr gute Rahmenbedingungen für Lebensqualität auf. In diesen Kreisen kann man häufig sowohl die Vorteile der Städte wie gute Jobmöglichkeiten und eine lebendige Stadtkultur als auch ländliche Vorteile wie saubere Luft und preiswerteren Wohnraum genießen.

Alle Ergebnisse der großen wissenschaftlichen Studie sind abrufbar unter http://deutschland-studie.zdf.de. Am Dienstag, 22. Mai 2018, 20.15 Uhr, läuft dazu die „ZDFzeit“-Doku „Wo lebt es sich am besten?“.

https://presseportal.zdf.de/pm/zdfzeit-wo-lebt-es-sich-am-besten/

ZDF-Deutschland-Studie – München hat die meisten Sonnenstunden: https://ly.zdf.de/dkc/

ZDF-Deutschland-Studie – Gleichberechtigung im Osten top: https://ly.zdf.de/4vRV/

ZDF-Deutschland-Studie – schlechteste Luft in Stuttgart: https://ly.zdf.de/XRB/

ZDF-Deutschland-Studie – Deutsche träumen vom Leben auf dem Land: https://ly.zdf.de/jZX7/

http://zeit.zdf.de

http://twitter.com/ZDFpresse

http://facebook.com/ZDF

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdfzeit

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDF/Klaus Stuhl
Textquelle:ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7840/3946678
Newsroom:ZDF
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Das könnte Sie auch interessieren

Sonderanalyse zur EOS Studie „Europäische Zahlungsgewohnheiten“ 2018 Hamburg (ots) - Ein Großteil der EU-Unternehmen verbindet mit der neuen europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) noch mehr Datensicherheit im Forderungsmanagement / Unternehmen registrieren vor allem im administrativen und personellen Bereich Mehraufwand / Deutsche Unternehmen sehen sich insbesondere gestiegenen Dokumentationspflichten ausgesetzt / Mehr als zehn Prozent der EU-Unternehmen kennen die DSGVO nicht Europas Unternehmen stehen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) trotz Mehraufwand positiv gegenüber. Denn über zwei Drittel (69 Prozent) aller europäischen Unternehmen, we...
Airbnb wirkt Massentourismus entgegen und fördert nachhaltiges Reisen Berlin (ots) - - Neuer Bericht zeigt, wie Airbnb die Art und Weise, wie Menschen reisen, grundlegend verändert - Jeden Tag geben Gastgeber 1 Million einzigartige Empfehlungen an ihre Gäste - Airbnb macht nur 7 Prozent der Gästeankünfte in den vom Massentourismus bedrohten und beliebtesten Reisezielen der Welt aus Airbnb veröffentlicht heute einen gemeinsamen Bericht mit Jonathan Tourtellot, Gründer des National Geographic Center for Sustainable Destinations, der zeigt, wie die Plattform und die Gastgeber und Gäste-Community helfen, Massentourismus entgegenzuwirken und nachhaltiges Reisen zu fö...
Wie transparent sind Autohersteller beim neuen Abgastestverfahren WLTP? Frankfurt am Main (ots) - Saubere Luft durch weniger Emissionen - so das große Ziel in Europa. Um den Kraftstoff- bzw. Energieverbrauch eines Fahrzeugs zu messen und zu überprüfen, ob es die Abgasgrenzwerte einhält, hat die EU entschieden, das neue Testverfahren WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) umzusetzen. Das weltweit einheitliche Verfahren soll Emissionen und Verbrauchswerte von Fahrzeugen nachvollziehbar darstellen und eine Vergleichbarkeit verschiedener Modelle schaffen. Durch die steigende Transparenz kann der Kunde seine Kaufentscheidungen präziser treffen. Eine ...
Wissenschaftliche Studie über Fußballfans und Torjubel zeigt, warum der 12. Mann auf dem Platz so … Frankfurt/Main (ots) - - Eine von Sportpsychologen im Auftrag des UEFA Champions League Sponsors Mastercard durchgeführte Studie zeigt, dass Fans die Leistung ihrer Mannschaft steigern können und wie ein 12. Mann auf dem Platz wirken - Deutsche Fans gehören mit durchschnittlich 90 Dezibel zu den lautesten in Europa - Fans sind aufgefordert, ihre Torjubel-Szenen mit #StartSomethingPriceless in den sozialen Medien zu teilen, um zu zeigen, wie ein Ball unbezahlbare Erlebnisse hervorrufen kann Die Vereine FC Liverpool und Real Madrid haben möglicherweise eine Geheimwaffe für das Endspiel der UEFA ...
„Lena Lorenz“: ZDF dreht Serie mit Judith Hoersch Mainz (ots) - Im Berchtesgadener Land entstehen in diesem Jahr erneut vier 90-minütige Folgen für die ZDF-Serie "Lena Lorenz", die aber mit neuer Besetzung gedreht werden: Die Titelrolle der Hebamme Lena Lorenz hat Judith Hoersch von Patricia Aulitzky übernommen. Seit wenigen Tagen steht sie gemeinsam mit Eva Mattes, Raban Bieling, Liane Forestieri, Jens Atzorn, Fred Stillkrauth und anderen für zunächst zwei Folgen vor der Kamera. Regie führt Sebastian Sorger nach Drehbüchern von Danela Pietrek und Wiebke Jaspersen. Zwei weitere Episoden werden ab Ende Juli 2018 gedreht. In der Folge mit dem A...

Autor(in) presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.