Entlassrezept: Mehr Klarheit für Apotheken bei Versorgung von Patienten nach Klinikaufenthalt

Berlin (ots) –

Eine neue vertragliche Regelung zwischen Apothekern und Krankenkassen schafft Abhilfe, um bislang offene Fragen bei der Einlösung von Entlassrezepten aus Krankenhäusern zu beantworten. Klarheit herrscht nun beispielsweise darüber, welche Packungsgröße des verordneten Arzneimittels abgegeben werden soll und welche fehlenden Angaben von der Apotheke auf dem Entlassrezept ergänzt werden können. Auf entsprechende „Ergänzende Bestimmungen zum Rahmenvertrag nach § 129 Abs. 2 SGB V“ haben sich der Deutsche Apothekerverband (DAV) und der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Spitzenverband) mit Wirkung seit dem 1. Mai 2018 geeinigt.

Im Einzelnen heißt das, dass bei den rosa Rezepten mit dem Aufdruck „Entlassmanagement“ nun jede Packung bis zum kleinsten definierten Packungsgrößenkennzeichen abgegeben werden kann. Apotheken können das für die Abrechnung wichtige Kennzeichen „4“ im Statusfeld auf dem Rezept selbständig ergänzen. Auch bei vielen anderen kleinen Korrekturen kann künftig auf eine Rücksprache mit Krankenhausärzten verzichtet werden, die wegen des Schichtbetriebs oft nur schwer telefonisch zu erreichen sind.

„Die Einführung des Entlassrezepts im vorigen Jahr war ein Schritt hin zu einer besseren Arzneimittelversorgung von Patienten, die aus dem Krankenhaus entlassen werden“, sagt Thomas Dittrich, Mitglied des Geschäftsführenden DAV-Vorstands. „Allerdings war das Instrument leider in einigen Punkten nicht wirklich alltagstauglich. Mit dem neuen Vertrag gibt es nun klare Regeln und vor allem bürokratische Entlastung für die Apotheken. Es kann ja nicht sein, dass eine Apotheke einen Patienten wieder in die Klinik zurückschicken muss, weil zum Beispiel eine Ziffer auf dem Vordruck fehlt und der betreffende Arzt gerade telefonisch nicht erreichbar ist.“ Dittrich weiter: „In jüngster Zeit waren Verhandlungen mit den Krankenkassen oft schwierig. Aber dieser Vertrag zeigt, dass gute Kompromisse, die an erster Stelle den Patienten helfen, möglich sind.“

Zum Hintergrund: Seit dem 1. Oktober 2017 können Klinikärzte ihren Patienten ein Rezept ausstellen, das die Anschlussversorgung mit Medikamenten für die ersten Tage nach der Klinik sichert. Allerdings waren dabei formale Fragen offen geblieben. Neben dem Vertrag mit dem GKV-Spitzenverband hat der DAV deshalb zum 1. Mai 2018 auch eine darüber hinausgehende Vereinbarung mit dem Ersatzkassenverband vdek geschlossen. Er sieht eine Friedenspflicht rückwirkend zum 1. Oktober 2017 vor, die Apotheker bei bestimmten Fehlern im Rezept vor Honorarstreichungen („Retaxationen“) schützen.

Weitere Informationen unter www.abda.de

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ABDA Bundesvgg. Dt. Apothekerverbände
Textquelle:ABDA Bundesvgg. Dt. Apothekerverbände, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7002/3944909
Newsroom:ABDA Bundesvgg. Dt. Apothekerverbände
Pressekontakt:Dr. Reiner Kern
Pressesprecher
030 40004 132
presse@abda.de

Christian Splett
Pressereferent
030 40004 137
c.splett@abda.de

Das könnte Sie auch interessieren

Garmin Pay ab sofort in Deutschland verfügbar Frankfurt/Main (ots) - Kooperation mit VIMpay und Mastercard bringt kontaktloses Bezahlen per Garmin-Smartwatch nach Deutschland. Einfache, sichere und bankenunabhängige Lösung via Garmin Connect und VIMpay App. Mehr als jeder Zehnte in Deutschland kann sich laut einer Mastercard Befragung die Bezahlung per Wearable gut vorstellen. Ab Juni haben Kunden in Deutschland dazu die Chance: Denn als erster Wearable-Hersteller bietet Garmin deutschen Bankkunden das mobile Bezahlen per Smartwatch und einer integrierten digitalen VIMpay Mastercard. Möglich machen das bankenunabhängige und kontaktlose Be...
Hamburg vs. Stuttgart: Dieses Bild haben Nord- und Süddeutsche von der Metropole des anderen Hamburg/Berlin (ots) - Süddeutsche schreiben Hamburgern vielseitige Eigenschaften zu - Das Klischee des sparsamen Schwaben hält sich in Norddeutschland - Süddeutsche zögen eher nach Hamburg als umgekehrt - Experte: Reisen hilft, Vorurteile abzubauen - ICE 4 bietet modernen Reisekomfort zwischen beiden Städten Die Norddeutschen sind kühl und distanziert und die sparsamen Schwaben stets bemüht, ihr Geld im "Säckel" zu behalten? Einige der gängigen Klischees finden sich in unser aller Köpfen. Schon kleinere regionale Unterschiede können ausschlaggebend sein, um einer Gruppe von Menschen bestimmte...
Wenn die Wärme schön verpackt ist: Die neue Hoval Wärmepumpe läuft leise, spart Platz und sieht … München (ots) - 1975 hat Hoval seine erste Wärmepumpe installiert. Die neue Wärmepumpenfamilie Hoval UltraSource® spiegelt diese mehr als 40-jährige Erfahrung wider. Die hocheffizienten Wärmepumpen für Einfamilienhäuser sind jetzt noch kleiner und zudem schön verpackt. Die Hoval UltraSource® bezieht die Wärme entweder aus der Luft, aus dem Erdreich oder dem Wasser. Kommt die Energie aus der Luft, braucht sie zusätzlich zur Inneneinheit eine Außeneinheit, die in der Regel im Garten aufgestellt wird. "The Sound of Silence" in Perfektion Die UltraSource® räumt definitiv mit dem Vorurteil auf, ...
„Solidarität statt Heimat“ Frankfurt/Main (ots) - Das Institut Solidarische Moderne (ISM), medico international und kritnet fordern eine klare Positionierung gegen Rassismus und wenden sich gegen eine Politik des Ressentiments. Zahlreiche Personen unterstützen den Aufruf. Die Initiatoren setzen mit dem Aufruf ein notwendiges Zeichen gegen die zunehmende Polarisierung von rechts in den Debatten um Migration und Asyl. Sie fordern, Rassismus und Entrechtung klar beim Namen zu nennen und eine solidarische und humanitäre Position gegen den Rechtsruck zu verteidigen. Der Erziehungswissenschaftler und Publizist Prof. Dr. Micha...
Natürlicher Purismus statt synthetischer Wirkstoff-Cocktail: Hautpflege mit Pflanzenwässern und … Oy-Mittelberg (ots) - Immer mehr Verbraucher achten nicht nur beim Essen auf gesunde und naturbelassene Produkte. Auch die Hautpflege soll "green & clean", also möglichst natürlich, transparent und nachhaltig sein. Während die meisten Kosmetikprodukte jedoch verschiedene synthetische Inhaltsstoffe enthalten, sind 100 % naturreine Pflanzenwässer und Pflegeöle in Bioqualität so rein und unverfälscht, dass sie sogar Lebensmittelqualität haben. Individuell einsetzbar und einfach in der Anwendung, werden sie höchsten Nachhaltigkeits- und Transparenzansprüchen gerecht und eignen sich auch für se...

Autor(in) presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.