SKODA setzt Erfolgskurs im April fort

Mladá Boleslav (ots) –

– Bester April aller Zeiten: SKODA steigert Auslieferungen weltweit auf 107.100 Fahrzeuge (+10,1 %) – Märkte: 34 Prozent Steigerung in China, zweistelliges Wachstum auch in Osteuropa und Russland – Modelle: Nachfrage nach KODIAQ und KAROQ steigt stark an

SKODA blickt auf einen weiteren Rekordmonat zurück: Erstmals in der Unternehmensgeschichte lieferte der tschechische Automobilhersteller in einem April mehr als 100.000 Fahrzeuge an Kunden aus. Mit 107.100 Auslieferungen übertraf SKODA den Absatz des Vorjahresmonats um 10,1 Prozent (April 2017: 97.300 Fahrzeuge). Im weltweit größten Absatzmarkt China erzielte die Marke ein Plus von 34,0 Prozent, in Osteuropa und Russland legte SKODA ebenfalls zweistellig zu. Insbesondere die SUV-Modelle KODIAQ (+164,4 %) und KAROQ tragen wesentlich zum Erfolg bei.

„Mit dem besten April der Unternehmensgeschichte schreibt SKODA seine Wachstumsstory eindrucksvoll fort“, sagt Alain Favey, SKODA AUTO Vorstand für Vertrieb und Marketing. „Die weiter steigende Nachfrage nach unseren Fahrzeugen beweist: Mit unserer aktuellen Modellpalette sind wir bestens aufgestellt. Wichtigste Treiber der steigenden Nachfrage sind unsere attraktiven SUV-Modelle. Der vor kurzem vorgestellte SKODA KAMIQ erweitert die Bandbreite der SUV-Familie in unserem größten Einzelmarkt China. Das neue City-SUV wird bereits in Kürze in den Verkauf starten“, so Favey weiter.

In Westeuropa steigen die Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,1 Prozent auf 43.200 Auslieferungen (April 2017: 41.100 Fahrzeuge). Mit 15.700 Fahrzeugen ist Deutschland weiterhin stärkster europäischer Einzelmarkt (April 2017: 14.400 Fahrzeuge; +8,9 %). Zuwächse erzielt SKODA in Frankreich (2.800 Fahrzeuge; +23,2 %), Italien (2.400 Fahrzeuge; +14,5 %), in den Niederlanden (1.800 Fahrzeuge; +47,9 %), Spanien (2.700 Fahrzeuge; +21,0 %), Schweden (1.600 Fahrzeuge; 4,7 %) und Finnland (1.000 Fahrzeuge; +5,9 %).

In Zentraleuropa verzeichnet SKODA im April 18.000 Auslieferungen an Kunden (April 2017: 18.700 Fahrzeuge; -3,5 %). Auf dem Heimatmarkt Tschechien liegen die Auslieferungen mit 8.500 Fahrzeugen leicht unter dem Ergebnis des Vorjahresmonats (8.700 Fahrzeuge; -2,0 %). In der Slowakei legen die Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,8 Prozent zu und steigen auf 2.000 Fahrzeuge (April 2017: 1.900 Fahrzeuge).

In Osteuropa ohne Russland steigen die Auslieferungen um 21,2 Prozent auf 4.100 Fahrzeuge (April 2017: 3.400 Fahrzeuge). Zweistellige Zuwachsraten verzeichnet der Automobilhersteller dabei in Bosnien (200 Fahrzeuge; +43,6 %), Rumänien (1.300 Fahrzeuge; +44,7 %), im Baltikum (800 Fahrzeuge; +20,6 %), Serbien (700 Fahrzeuge; +15,7 %) und Bulgarien (400 Fahrzeuge; +24,1 %).

In Russland legen die Auslieferungen ebenfalls zweistellig um 17,8 Prozent auf 6.300 Fahrzeuge (April 2017: 5.400 Fahrzeuge) zu.

Die Auslieferungen in Indien legen um 5,7 Prozent auf 1.400 Fahrzeuge zu (April 2017: 1.300 Fahrzeuge).

Ein besonders deutliches Wachstum erzielt SKODA in China, dem weltweit größten Einzelmarkt des Herstellers: 28.000 Auslieferungen im vergangenen Monat bedeuten ein Plus von 34,0 Prozent (April 2017: 20.900 Fahrzeuge).

Auslieferungen der Marke SKODA im April 2018 (in Einheiten, gerundet, nach Modellen; +/-in Prozent gegenüber Vorjahresmonat):

SKODA CITIGO (Verkauf nur in Europa: 3.600; +6,1 %) SKODA FABIA (16.300; -10,5 %) SKODA RAPID (17.200; -1,4 %) SKODA OCTAVIA (32.800; -4,4 %) SKODA SUPERB (12.100; +0,4 %) SKODA KAROQ (10.000; -) SKODA YETI (2.100; -69,7 %) SKODA KODIAQ (13.000; +164,4 %)

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Skoda Auto Deutschland GmbH
Textquelle:Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/28249/3944028
Newsroom:Skoda Auto Deutschland GmbH
Pressekontakt:Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Tel. +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

Das könnte Sie auch interessieren

Fiat startet „SOMMER DEALS“ Frankfurt (ots) - Fiat startet "SOMMER DEALS" - rundum sorglos Paket mit null Anzahlung, 0% Finanzierung und Wartungspaket sowie noch attraktivere Preise mit der neuen Diesel-Tauschprämie: Fiat Panda schon ab 6.990 Euro* - Für Fiat Kunden heißt es ab sofort sorgenfrei Einkaufen. Im Rahmen der "FIAT SOMMER DEALS" bieten teilnehmende Fiat Händler das "CIAO SORGEN PAKET" an - Null-Prozent-Finanzierung, keine Anzahlung und das Wartungspaket EASY CARE inklusive. Das Angebot gilt für die Baureihen Fiat 500, Fiat Tipo und Fiat Panda. - Darüber hinaus gelten alternativ mit der neuen Diesel-Tauschprämi...
Allen politischen und wirtschaftlichen Volatilitäten zum Trotz: Investmentmarkt auf Vorjahreskurs Frankfurt (ots) - Jeans, Erdnussbutter und Whiskey. Diese drei in den USA hergestellten Produkte stehen stellvertretend für einen globalen Handelsstreit zwischen China und den USA sowie zwischen der EU und den USA. Ein gefährliches Hochschaukeln mit immer neuen Ankündigungen von Strafzöllen hat begonnen. Gefährlich deshalb, weil es in diesem archaisch anmutenden Kräftemessen mit immer neuen und umfangreicheren Vergeltungszöllen nach nahezu einhelliger Meinung fast aller Experten nur Verlierer geben kann. Ein funktionierender Welthandel ist nach wie vor Basis und Triebfeder für prosperierende Ö...
Fraport-Konzern-Zwischenbericht für das erste Halbjahr 2018: Gute Entwicklung trotz vielfältiger … Frankfurt (ots) - Deutliche Zuwächse bei Umsatz und EBITDA / Konzern-Ergebnis im Plus / Starkes Passagierwachstum in Frankfurt und an den Beteiligungsflughäfen Der Fraport-Konzern bilanzierte im ersten Halbjahr 2018 ein deutliches Umsatzwachstum von 13,0 Prozent auf 1,532 Milliarden Euro. Der Anstieg in Frankfurt lag im Wesentlichen an einer positiven Verkehrsentwicklung. Daraus resultierten höhere Erlöse aus Flughafenentgelten und Sicherheitsleistungen, gestiegene Bodenverkehrsdienst- und Infrastrukturentgelte sowie höhere Parkierungserlöse. Auch das internationale Geschäft trug durch Fraport...
„Der Bund kann auch ohne umfangreiche finanzielle Mittel viel erreichen“ Frankfurt am Main (ots) - Die Anfragen kommen vor allem von Kliniken im Westen und Südwesten der Republik: Seit 2010 hat der IB mehr als 2000 Krankenpflegerinnen und -pfleger, Hebammen und Kinderkrankenpflegekräfte an Krankenhäuser und Universitätskliniken vermittelt. Die meisten von ihnen stammen aus Regionen in Italien mit hoher Arbeitslosigkeit, aber auch Fachleute aus Spanien und vom Balkan sind darunter. Aktuell streckt der IB seine Fühler auch nach Griechenland aus, in Bosnien, Serbien und Mazedonien ist er schon. "Wir achten natürlich besonders darauf, dem regionalen Arbeitsmarkt keine ...
Digitalisierung und die Frage nach dem „Wo?“ Karlsruhe/Frankfurt am Main (ots) - Ein Besuch der INTERGEO 2018 ist die Gelegenheit, sich mit dem Top-Thema der digitalen Transformation, Smart Cities und den fortschrittlichen technologischen Entwicklungen wie Künstliche Intelligenz, Augmented und Virtual Reality auseinanderzusetzen. Tickets für Kongress und Fachmesse gibt es ab sofort. Keynotes, Panels und ausstellende Industrie zeigen glänzende Perspektiven für das zukünftige Business mit Geodaten. Eine wichtige Frage der Digitalisierung ist die Frage nach dem "Wo?". Durch Geodaten wird das "Wo?" konkret. Damit stellen Geodaten ein zentral...

Autor(in) presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.