frankfurt-interaktiv.de - unabhängiges Portal für Frankfurt RheinMain  
 
frankfurt-interaktiv.de - unabhängiges Portal für Frankfurt RheinMain Anzeige
 

Startseite  |   Notdienste  |   Events  |   Frankfurt  |   Karten  |   Business  |   Specials   |   Kontakt   |   Impressum  

Frankfurt von A-Z
   » Geschichte
   » Frankfurt heute
   » Zahlen & Fakten
   » Adressen A-Z
   » Stadtteile
   » CityLinks

Stadtführer
   » Stadtrundgang
   » Sightseeing
   » Ausflugstipps
   » Grünes Frankfurt
   » Top Radtouren

Was geht ab in Frankfurt Rhein-Main?
   » Ausgehführer
   » Eventkalender
   » Aktuelle Events
   » Events Region
   » Frankfurter Feste
   » Feste Region
   » Kinoführer Frankfurt
   » Messekalender

Bildung, Kunst, Kultur
   » Goethe-Universität
   » Nationalbibliothek
   » Frankfurter Museen
   » Kul-Tour Adressen
   » Konzertzentren
   » Museumsufer
   » Ausstellungsführer

Frankfurt Special
   » Spezialitäten
   » Apfelwein & Co.
   » Frankfurter Märkte
   » Frankfurter Küche
   » Frankfurter Mundart

Verkehrssituation
   » Verkehrszentrum
   » Flug-/Fahrpläne
   » Verkehrsinfos
   » Serviceadressen

Rhein-Main Fußball
   » Eintracht Frankfurt
   » FSV Frankfurt
   » Kickers Offenbach
   » Darmstadt 98
   » FSV Mainz 05
   » SV Wehen

Service
   » Frankfurt-Wetter
   » Postkartenservice
   » Free SMS Service

   » Kontaktformular
   » Weiterempfehlen
   » Bookmark setzen
   » Impressum
   » Copyrightinfos

 
Liebieghaus Skulpturensammlung
Das Liebieghaus wurde im Jahre 1909 eröffnet. Es ist in der im Jahr 1896 von dem Münchner Architekten Romeis errichteten Villa des böhmischen Textilfabrikanten Baron Heinrich von Liebieg untergebracht.

Der Baron übertrug sein Haus der Stadt Frankfurt zu einem Vorzugspreis unter der Bedingung, daß darin ein Kunstmuseum einzurichten sei.

Grundstock der Sammlung bildete zunächst die aus verschiedenen Frankfurter Sammlungen stammenden Plastiken, die durch Stiftungen und Erwerbungen der Stadt ergänzt wurden.

Georg Swarzenski, ab 1905 Direktor des Städelschen Kunstinstituts und Gründungsdirektor des Liebieghauses, gelang es innerhalb weniger Jahren eine Sammlung von mehr als 350 Skulpturen aufzubauen, die sowohl antike als auch mittelalterliche und barocke Bildwerke enthielt.

1990 wurde ein zweiter, der Antike gewidmeter Flügel eröffnet, und damit die Ausstellungsfläche auf 2.000 qm erhöht.

Heute gehört das Museum international zu den wichtigsten Skulpturenmuseen.

2000 Werke präsentieren 4400 Jahre Bildhauerkunst: Vom Alten Ägypten über die griechische und römische Antike, das Mittelalter und die Renaissance bis zu Meisterwerken des Barock und Klassizismus.

Liebieghaus - Garten und Café Das Liebieghaus, am Ende des Museumsufers gelegen, ist ein Juwel in der bedeutenden Museenlandschaft der Mainmetropole.

Es begeistert auch durch den idyllischen Garten - einer Oase der Ruhe und Besinnlichkeit.

Ein Geheimtip ist das lauschig im Innenhof gelegene
Café im Liebieghaus, Schaumainkai 71
Frankfurt am Main - Tel.: 069-605098-292
Öffnungszeiten: Di-So 10-18 Uhr, Mo geschlossen
Internet: Café im Liebieghaus


Liebieghaus - Blick von der gegenüberliegenden Mainseite Liebieghaus Skulpturensammlung
Schaumainkai 71,
D-60596 Frankfurt am Main
Tel.: (069) 605098-0

Öffnungszeiten:
Di, Mi, Fr-So 10-18 Uhr, Do 10-21 Uhr, Mo geschlossen

Internet: www.liebieghaus.de


Aktuelle Ausstellung:

Eindeutig bis zweifelhaft. Skulpturen und ihre Geschichten (Erworben 1933–1945) · 04.05 - 27.08.2017

Im Frühjahr blickt die Liebieghaus Skulpturensammlung auf ein bislang kaum beachtetes Kapitel ihrer Sammlungs- und Museumsgeschichte zurück: die Zeit des Nationalsozialismus und die während dieser Jahre getätigten Erwerbungen.

Die Ausstellung gewährt anhand von zwölf ausgewählten Objekten Einblicke in die Historie des Museums in den Jahren 1933 bis 1945 und erzählt von den Menschen, die mit diesen Kunstwerken aufs Engste verbunden waren und sind.

In der Sonderausstellung werden nun die aktuellen Forschungsergebnisse dieser Initiative vorgestellt und mittels eines Parcours durch die drei Hauptabteilungen der Skulpturensammlung – Antike, Mittelalter und Renaissance bis Klassizismus – präsentiert.

Die Ausstellung erzählt die bewegten Geschichten von Sammlern wie Harry Fuld, Maximilian von Goldschmidt-Rothschild oder Carl von Weinberg, die dem Liebieghaus über Jahrzehnte hinweg eng verbunden waren, sowie von heute fast vergessenen Sammlerpersönlichkeiten wie dem Ehepaar Oswald und Alice Feis.

Auch das mitunter widersprüchliche Handeln der Museumsmitarbeiter während der Zeit des Nationalsozialismus, insbesondere des Direktors Alfred Wolters, ist Teil der Präsentation. Als Einführung dient ein konzentrierter Überblick über die Geschichte des Liebieghauses unter besonderer Berücksichtigung der Zeit von 1933 bis 1945.

Thematisiert werden rechtmäßige und unrechtmäßige Erwerbungen im In- und Ausland, aber auch Personalpolitik, kriegsbedingte Museumsschließung, Auslagerung und Kriegsverluste sowie Restitutionsvereinbarungen der Nachkriegszeit.

Anzeige

 
 Kunst und Kultur
 » Frankfurt Museen
 » Museumsufer
 » Kul-Tour Adressen
 » Filmmuseum
 » Städel Museum
 » Moderne Kunst
 » Schirn Kunsthalle
 » Goethemuseum
 » Dommuseum
 » Senckenberg
 » Geldmuseum

 Frankfurter Köpfe
 » Theodor W. Adorno
 » A. Schopenhauer
 » Max Beckmann
 » J. W. von Goethe
 » Heinrich Hoffmann
 » Friedrich Stoltze
 » Bernhard Grzimek

Kostenloser Grußkartenservice
-------------------------------------
Über 650 Motive in 45
Rubriken warten auf Sie!

Alle Themen-Specials
Welches Thema interessiert Sie?

Nightlife in der Mainmetropole

 Business
 » Branchenbuch
 » Web-Visitenkarten
 » Online-Werbung
 » Frankfurt-Shop

Sie wollen die Mainmetropole kennenlernen? 
Sie suchen ein Hotel für Ihre Geschäftsreise? 
Oder eine Unterkunft für den Urlaub?
Finden Sie blitzschnell aus über 
600.000 Unterkünften das Richtige!

 TOPProduced and powered by rd © 1999-2017